Kroatien: Die besten Stopps für einen Roadtrip an der Adria

Auch in Europa gibt es Länder, die für einen Roadtrip geradezu prädestiniert sind: Eines davon ist Kroatien, denn das osteuropäische Land ist klein, kompakt und so vollgepackt mit Geheimtipps und Sehenswürdigkeiten, dass es beinahe eine Verschwendung wäre, den Urlaub an einem Ort zu verbringen. In diesem Beitrag nimmt euch Franzi mit auf ihren Roadtrip entlang der Adria.

Direkt zum Inhalt

Die schönsten Orte Kroatiens sind nie mehr als ein paar Autostunden voneinander entfernt und viele der über 1000 Inseln lassen sich bequem mit der Fähre erreichen. Wer viel von Kroatien sehen möchte, kommt um einen Mietwagen kaum herum. Zwar sind die meisten größeren Orte auch mit Zug oder Bus zu erreichen - der öffentliche Nahverkehr ist aber nur in den Städten gut ausgebaut. Um die traumhaften Strände, Buchten und Nationalparks des Landes zu entdecken, braucht man deshalb ein Auto.

Ein guter Startpunkt für einen Kroatien Roadtrip ist Istrien. Von dort aus geht es die Küste nach unten, mit einigen Stopps in historischen Altstädten und auf malerischen Inseln. Kurz vor der Landesgrenze geht es dann über den schönsten Nationalpark des Landes zurück zum Flughafen. Hier kommen die ganz besonderen Orte, die man sich auf einem Kroatien Roadtrip auf gar keinen Fall entgehen lassen.

Pula - Kosmpolit und die Perle von Istrien

Istrien gilt als kosmopolitischster Teil Kroatiens und wird durch den Gebirgszug Ćićarija vom restlichen Land getrennt. Zwischen den Weltkriegen wurde die Region von den Italienern eingenommen. Bis heute zeigt sich das italienische Erbe in den zweisprachigen Straßenschildern und der charakteristischen Architektur in den Altstädten.

Die größte Stadt Istriens ist Pula. Sie ist bekannt für ihr römisches Amphitheater, das die sechstgrößte Arena des römischen Weltreiches darstellt. Heute ist die Arena für Besucher geöffnet und wird zusätzlich für Konzerte genutzt. Der Eintritt kostet für Erwachsene 70 Kuna (ca. 9,50 Euro, Stand: August 2020). Die Öffnungszeiten variieren von Monat zu Monat, eine Übersicht gibt es hier. Weitere spannende Sehenswürdigkeiten in Pula sind die ehemalige Stadtmauer, der Triumphbogen und der Augustustempel.

Neben der zauberhaften Altstadt von Pula mit ihren vielen charmanten Restaurants und Cafés sind auch die Strände und Buchten rund um die Stadt ein echtes Highlight. Die schönsten findet man auf der Halbinsel Verudela. Direkt nebeneinander liegen zum Beispiel die Strände Ambrela, Brioni und Hawaii.

Wo übernachtet man in Pula günstig? In Pula gibt es viele tolle und günstige Unterkünfte. Empfehlenswert sind zum Beispiel die Apartments Villa Kristina. Die Ferienwohnungen sind nicht nur preiswert sondern auch blitzsauber und mit allem ausgestattet, was man braucht.

Welche Restaurants in Pula sind empfehlenswert? Bei Veritas Food and Wine (Maksimijanova Ulica 14) gibt es nicht nur Meeresfrüchte und frischen Fisch vom nah gelegenen Hafen sondern auch Speisen für Vegetarier und Veganer. Auch bei Kod Kadre (Teslina Ulica 51) gibt es sehr gute und kroatische Küche.

Rijeka und Kroatiens größte Insel Krk

Rund eineinhalb Stunden dauert die Fahrt von Pula nach Rijeka. Wer sich die Maut sparen und am Meer entlang fahren möchte, braucht nur eine halbe Stunde länger. Unterwegs bietet sich hier noch ein Stopp am wundervollen Hemingway Beach an, der einige Kilometer vor Rijeka gelegen ist. Die Stadt bietet viele Übernachtungsmöglichkeiten und ist ein toller Ausgangspunkt für einen Tagesausflug auf die Insel Krk.

Krk ist die größte Insel Kroatiens und über eine mautpflichtige Brücke zu erreichen. An der Nordwestküste liegen die beliebten Ferienorte Omišalj, Njivice und Maliska. Auch das gleichnamige Städtchen Krk an der Südküste mit seinem Hafen und der Frankopan Festung ist sehenswert. Der schönste Ort der Insel ist aber Vrbnik. Hier kann man wunderbar durch die engen Gassen schlendern und regionale Produkte einkaufen.

Die Insel Krk ist für ihr sauberes Meer bekannt, von insgesamt 37 Stränden mit blauen Flaggen in der Kvarner Region liegen 15 auf Krk. Zu den schönsten zählen der Strand Vela Plaža bei Baška, der öffentlich zugängliche Strand am Campingplatz Njivice und der Portapisana bei der Altstadt von Krk. Nur zu Fuß oder mit dem Boot ist der Strand Oprna in der Nähe der Stadt Stara Baska zu erreichen - der Aufwand lohnt sich aber.

Wo übernachtet man in Rijeka günstig? Das Studio Apartman Piramida bietet großzügige, saubere Apartments mit Parkplatz in Zentrumsnähe.

Welche Restaurants in Rijeka sind empfehlenswert? Das Konoba Nebuloza (Titov Trg 2b) serviert kroatische und mitteleuropäische Speisen, auch für Vegetarier ist einiges dabei. Auf der Insel Krk gibt es im gleichnamigen Ort sehr leckere Pizza in der Konoba Pizzeria Ivincic (Skrbchici 45a).

Blick vom Sandstrand Vela Plaža aufs Meer in Kroatien
Einer der schönsten Strände auf Krk Vela Plaža
Blick von einer Festung aufs Meer in der Hafenstadt Krk, Kroatien
Frankopan Festung Hafenstadt Krk, Kroatien

Hafenstadt Zadar und die Insel Dugi Otok

Von Rijeka geht es in rund drei Stunden weiter in die Hafenstadt Zadar. Fast jede Stadt in Kroatien hat eine traumhafte Altstadt zu bieten und in Zadar dürfen sich Besucher wieder auf ein ganz besonders schönes Exemplar freuen. Die Altstadt liegt auf einer kleinen Landzunge und wird zum Teil noch von einer mittelalterlichen Stadtmauer umschlossen.

Zu den Sehenswürdigkeiten in Zadar zählt das alte römische Forum, dessen Steine zum Bau der Donatuskirche verwendet wurden. Das eigentliche Highlight der Stadt ist aber die romanische Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert, die direkt daneben steht. Von ihrem Kirchturm aus hat man einen atemberaubenden Blick über die Stadt und das Meer. Der Eintritt zum Turm kostet rund zwei Euro (Stand: Juli 2020).

Zadar beherbergt einen großen Fährhafen mit zahlreichen Verbindungen im In- und Ausland. Ein Geheimtipp für ein paar Inseltage ist dabei noch immer Dugi Otok. Resorts, Partys und Beachclubs sucht man hier vergeblich. Stattdessen punktet die Insel mit ruhigen Buchten und dem traumhaften Naturpark Telašćica (Eintritt: 40 Kuna, ca. 5,50 Euro, Stand: August 2020). Weitere Highlights auf der Insel sind die Schnorchelspots rund um den Leuchtturm Veli Rat und die Tropfsteinhöhle Strašna Peć. Eine Übersicht über Fahrplan und Preise der (Auto-)Fähren gibt es hier.

Wo übernachtet man in Zadar und auf Dugi Otok günstig? Ein luxuriöses Campingerlebnis in Zadar bieten die Mobilheime im Falkensteiner Premium Camping. Die Apartments Maslina Božava (Bozava19, Božava) auf Dugi Otok sind günstig und bieten die wohl herzlichsten Gastgeber der Insel.

Welche Restaurants in Zadar und auf Dugi Otok sind empfehlenswert? Im Herzen der Altstadt von Zadar liegt das Jadera Traditional Restaurant (Ulica Brne Krnarutica 4). Hier werden mediterrane Speisen serviert, aber auch vegetarische und glutenfreie Gerichte sind im Angebot. Die meisten Restaurants auf Dugi Otok finden sich am Hafen von Sali. Etwas abseits vom Trubel liegt das Konoba Marin (Ulica V 7b). Hier isst man gemütlich im schattigen Hinterhof zu Abend.

Ein Abstecher in den Krka Nationalpark

Auf halber Strecke zwischen Zadar und Split liegt der Krka Nationalpark. Hier bildet der Fluss Krka viele wunderschöne Seen und Wasserfälle, denen Besucher auf einer einfachen, ausgewiesenen Wandertour folgen können. In einem der größten Wasserfälle, dem Skradinski Buk, ist sogar Baden erlaubt. Es empfiehlt sich also, Badesachen und am besten auch Wasserschuhe mit in den Park zu bringen. Wanderschuhe braucht man für den Krka Nationalpark nicht. Der Weg ist gut ausgeschildert und auch mit Turnschuhen einfach zu bewältigen.

Mit dem Auto fährt man von Zagreb am besten nach Skradin und kauft dort vor Ort ein Ticket (Eintritt: 200 Kuna in der Hauptsaison, ca. 27 Euro, Stand: Juli 2020). Mit dem Nationalparkboot geht es dann durch eine Schlucht direkt in den Park. Inklusive Badezeit sollte man für den Park mindestens einen halben Tag einplanen. Wer mehr Zeit zur Verfügung hat, kann natürlich noch länger bleiben und auch die abgelegeneren Ecken des Krka im Rahmen verschiedener Bootstouren erkunden. Mehr Informationen zu den Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und den unterschiedlichen Parkeingängen gibt es hier.

Wo übernachtet man im Krka Nationalpark günstig? Grundsätzlich ist es kein Problem, nach dem Parkbesuch noch weiter nach Split oder zurück nach Zadar zu fahren (Fahrtzeit jeweils rund eine Stunde). Für eine günstige Übernachtung in Parknähe empfehlen sich die im Küstenort Sibenik gelegenen Apartmani Nikolina Seaview.

Die Küstenstadt Split und die Insel Brač

Einer der schönsten Orte in Kroatien ist die Küstenstadt Split. Die zweitgrößte Stadt des Landes wurde rund um die Ruinen des Palastes des römischen Kaisers Diokletian (3. Jahrhundert) errichtet und gilt als Tor zu den dalmatinischen Inseln vor der Küste. Der Diokletianpalast (Eintritt ist hier kostenlos) zählt zum UNESCO Weltkulturerbe und selbstverständlich auch zu den Highlights der Stadt. Andere spannende Sehenswürdigkeiten sind die Kapelle St. Hieronymus, die Galerija Meštrović (Eintritt: 50 Kuna, ca. 6,70 Euro, Stand: August 2020) und die Marjan Halbinsel, die einen tollen Ausblick auf das Meer und die vorliegenden Inseln bietet. Wie überall in Kroatien sollte man sich aber auch für einen ausgiebigen Spaziergang durch die Altstadt genug Zeit nehmen.

Wer von Split aus auf eine der nah gelegenen Inseln fahren möchte, hat die Qual der Wahl. Schnell und unkompliziert zu erreichen ist zum Beispiel Brač. Die größte Insel der dalmatinischen Inseln bietet gleich zwei Superlative: Vom höchsten Berg in der Adria blickt man auf den berühmtesten Strand Kroatiens. Das „Goldene Horn“ Zlatni Rat ist eine dreieckige Landzunge aus feinem Kies, die 300 Meter weit ins Meer hinaus reicht. Der meistfotografierte Strand des Landes ist immer gut besucht - einsame Plätze findet man aber zwischen den nah gelegenen Felsenhöhlen.

Weitere tolle Strände gibt es zum Beispiel in der Stadt Bol an der Südküste. Einen Ausflug wert ist auch der Vidova Gora, der mit 778 Metern höchste Berg der adriatischen Inseln. Die Aussicht reicht hier von Zlatni Rat zu den Inseln Hvar und Korčula. Wandern muss man allerdings nur die letzten paar Meter, da es in der Nähe einen Parkplatz gibt. Wer ein bisschen mehr Bewegung braucht, kann von Bol aus auf einem gut ausgeschilderten Weg durch schattige Pinienwälder den Gipfel besteigen.

Wo übernachtet man in Split und auf Brač günstig? So verlockend es auch ist, in der Altstadt zu übernachten: Parken ist hier unmöglich und auch das Gepäck muss teilweise sehr weit getragen werden. Das A&M Apartment and Rooms liegt ebenfalls sehr zentral und bietet günstige, sehr nette Apartments mit kostenlosem Parkplatz. Bezahlbaren Luxus auf der Insel Brač und eine tolle Lage gibt es im Aparthotel Belado Residence in Bol.

Welche Restaurants in Split und auf Brač sind empfehlenswert? Nicht nur ausgezeichnete kroatische Küche sondern auch leckere Cocktails und eine große Weinkarte bietet das Restaurant Bokeria Kitchen & Wine (Domaldova 8) in der Altstadt von Split. Die beste Pizza aus dem Steinofen und andere mediterrane Köstlichkeiten gibt es in der Pizzeria Navis (Ulica Hrvatskih Domobrana 13) in Bol.

Altstadt von Split, Kroatien mit Häuserfassaden
Eine der schönsten Altstädte Split
Blick durch Bäume auf den Sandstrand "Goldenes Horn" in Kroatien, daneben türkisblaues Meer
Der berühmteste Strand Kroatiens Goldenes Horn

Dubrovnik - eine Reise ins Mittelalter

Von Split sind es noch einmal gute drei Stunden nach Dubrovnik. Die Frage, ob es sich lohnt, bis kurz vor Montenegro die Küste nach unten zu fahren, lässt sich aber mit einem ganz klaren Ja beantworten. Dubrovnik ist nicht nur atemberaubend sondern bietet auch eine spannende Geschichte, tolle Natur und viele Sehenswürdigkeiten.

Die schönste Aussicht über die Altstadt von Dubrovnik und den Ozean bietet die Stadtmauer, die an einigen Stellen bis zu 25 Meter hoch und sechs Meter breit ist. Mit 170 Kuna (ca. 22,50 Euro, Stand: Juli 2020) ist der Eintritt nicht ganz günstig. Es lohnt sich aber definitiv, die ganze Stadt auf diese Weise zu umrunden. In der Eintrittskarte für die Stadtmauer ist auch die Festung Tvrwava Lovrijenac außerhalb des Pile-Tores enthalten.

Ein absolutes Muss in Dubrovnik ist ein Ausflug auf die nah gelegene Insel Lokrum. Je nach Bedarf setzt die kleine Fähre direkt von der Altstadt ein bis zweimal pro Stunde in rund 15 Minuten über. Auf der bewaldeten Insel gibt es einige der traumhaftesten Badebuchten der Region, tolle Wanderwege und ein altes Benediktinerkloster. Hier kommen Fans der Serie Game of Thrones ganz besonders auf ihre Kosten: Rund um das Kloster fanden nicht nur Dreharbeiten statt - Besucher können sich auch auf dem Eisernen Thron fotografieren lassen. Weitere Drehorte gibt es überall in Dubrovnik und Umgebung zu entdecken.

Wo übernachtet man in Dubrovnik günstig? Auch in Dubrovnik ist es wichtig, bei der Suche nach einem Apartment auf kostenlose Parkplätze zu achten - denn viele Unterkünfte liegen mitten in den engen Gassen der Altstadt. Die Apartments Lora sind ein guter Kompromiss: Sie sind zentral gelegen und bieten ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Welche Restaurants in Dubrovnik sind empfehlenswert? Ein absolutes Muss für einen Spritz zwischendurch und einen erfrischenden Sprung ins Meer ist das Café Buža (Crijevićeva Ul. 9), das durch eine kleine Tür in der Stadtmauer zu erreichen ist. Die Bar wurde quasi direkt in die Felsen am Ozean geschlagen und ist auch ein toller Ort für den Sonnenuntergang. Einen genialen Ausblick auf das Meer und die Stadtmauer sowie leckere landestypische Küche bietet auch das Gradska Kavana Arsenal (Pred Dvorom 1).

Noch mehr Tipps für Dubrovnik und seine Altstadt und für die Inseln vor Dubrovnik findet ihr bei uns von Alexandra.

Nationalpark Plitvicer Seen - der perfekte Abschluss

Last but not least lohnt es sich am Ende der Reise, die lange Rückfahrt zum Flughafen mit einem Stopp im Nationalpark Plitvicer Seen zu entzerren. Das 295 km² große Waldschutzgebiet in der Landesmitte ist für seine 16 kaskadenförmig angeordneten Seen berühmt, die durch Wasserfälle miteinander verbunden sind und sich in eine Kalksteinschlucht hinein erstrecken. Am Ufer entlang und quer über das Wasser gibt es viele Wanderwege mit tollen Aussichten auf die Seen und die Wasserfälle.

Der Nationalpark Plitvicer Seen ist deutlich größer als der Krka Nationalpark und gute Wanderschuhe können sich hier tatsächlich auszahlen. Zwar sind die vier gekennzeichneten Wanderrouten mit Turnschuhen leicht zu bewältigen. Es gibt allerdings auch etwas weiter abgelegene Bergwanderrouten, die man ohne geeignete Wanderausrüstung nicht in Angriff nehmen sollte.

Die Eintrittskarten für den Nationalpark Plitvicer Seen sind online erhältlich. Besonders in der Hochsaison lohnt sich eine Vorausbuchung, da an den beiden offiziellen Eingängen nur ein begrenztes zusätzliches Kartenkontingent zur Verfügung steht. Im Eintrittspreis (200 Kuna in der Hauptsaison, ca. 27 Euro, Stand: Juli 2020) enthalten ist der Panoramazug vom Eingang zu den Seen und das Elektroboot auf dem Kozjak-See. Baden ist im gesamten Park leider nicht erlaubt. Obwohl der Nationalpark Plitvicer Seen etwas naturbelassener ist als der Krka Nationalpark, gibt es auch hier ausreichend Verpflegung zu kaufen. Mehr Infos rund um den Park findet man hier.

Wo übernachtet man beim Nationalpark Plitvicer Seen günstig? Eine ganz besondere Unterkunft für den Abschluss der Reise ist das Big Bear Plitvice Camping Resort. Besucher werden hier in luxuriösen Mobilheimen mitten in der Natur und nah am Nationalpark untergebracht.

Welche Restaurants beim Nationalpark Plitvicer Seen sind empfehlenswert? Wer sich nach einem langen Tag im Nationalpark stärken möchte, ist bei Plitvice Lakes Petar (Rastovaca 4, Rastovaca) gut aufgehoben. Das Restaurant bietet landestypische Küche und Speisen direkt vom Holzkohlengrill an.

Strand, Natur, Kultur: In Kroatien kannst du alles haben

Kroatien bietet eine wunderbare Mischung aus Erholungsurlaub, spannender Kultur und außergewöhnlichen Naturerlebnissen. Vom kristallklaren Wasser über goldene Strände bis hin zu romantischen Altstädten und traumhaften Nationalparks ist hier für jeden das Richtige dabei. Für einen Roadtrip entlang der Küste inklusive Abstecher ins Landesinnere sollte man mindestens zwei, noch besser aber drei Wochen einplanen. So ist es tatsächlich möglich, einen großen Teil des Landes in relativ kurzer Zeit zu sehen, ohne dass dabei die Entspannung zu kurz kommt.

Blick von oben auf die Adria in Kroatien
Das tiefe Blau der Adria Kroatien
airline partner
Partner
Croatia Airlines
Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von Croatia Airlines.

Praktische Tipps für den Kroatien Roadtrip

  • Was kostet die Maut in Kroatien? In Kroatien gibt es keine Vignette. Stattdessen wird der Preis anhand der gefahrenen Kilometer auf der Autobahn und der Fahrzeugklasse berechnet. 100 Kilometer kosten mit dem PKW rund acht Euro. Für einige Tunnel werden zusätzliche Gebühren fällig. Hin und wieder lohnt es sich, die Mautstraßen zu umfahren und stattdessen die schönere Route entlang der Küste zu nehmen.
  • Wo kann man in Kroatien parken? Fast jede Stadt in Kroatien hat kostenlose oder sehr günstige Parkplätze, die unter anderem bei Google Maps (Stichwort: Free Parking) ausgewiesen sind. In ländlichen Gegenden und an Stränden parken die Kroaten kreuz und quer wo immer es möglich ist, da so gut wie nie Strafzettel verteilt werden. Bei der Buchung einer Unterkunft sollte man immer darauf achten, dass kostenlose Parkplätze vorhanden sind.
  • Braucht man in Kroatien einen Mietwagen? In Kroatien ist es sehr schwer, mit öffentlichen Verkehrsmitteln von A nach B zu kommen. Ein gut ausgebautes Busnetz gibt es nur in größeren Städten wie Dubrovnik. Alle größeren Orte sind ebenfalls mit Öffentlichen aneinander angebunden. Vor Ort sieht es ohne Auto dann aber meist schwierig aus.
  • Ist es empfehlenswert, in Kroatien alleine zu reisen? Kroatien ist ein sehr sicheres Reiseland, sodass es problemlos möglich ist, alleine zu reisen. Wie überall auf der Welt ist aber natürlich auch hier gesunder Menschenverstand gefragt. Auch nach dem Ausgehen am Abend empfiehlt sich gegebenenfalls ein Taxi zur Unterkunft, wenn man alleine unterwegs ist.
  • Kann man das Leitungswasser in Kroatien trinken? Das Leitungswasser in Kroatien wird streng kontrolliert und kann überall - auch auf den Inseln - bedenkenlos getrunken werden.

Koffer schon gepackt? Oder noch mehr Tipps? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!