Florenz: Geheimtipps für einen Städtetrip

Florenz, die Stadt der Renaissance, der Medici und des weltweit berühmten Doms zählt zu den bedeutendsten Kulturmetropolen Europas und eignet sich perfekt für einen Städtetrip in die malerische Toskana. Bloggerin Nina hat drei Tage in Florenz verbracht und für euch die perfekte Mischung aus Must-Sees und Geheimtipps zusammengestellt.

Die großen Meister der Renaissance bestaunen, den Tag auf einer Dachterrasse mit einem Sundowner ausklingen lassen oder in wunderschön angelegten Parks ein sündig-leckeres Eis schlecken: Florenz macht es einem wirklich leicht, sich in diese wunderbare Stadt zu verlieben.

Der Duomo: die wichtigste Sehenswürdigkeit von Florenz

Der Dom ist das Herzstück von Florenz. Bereits beim ersten Anblick wird er dir den Atem rauben. So imposant, so schmuckvoll, so faszinierend. Im gotischen Stil erbaut, trägt er den Beinamen Santa Maria del Fiore, der er geweiht ist. Wenn die aufwändigen, weißen Marmorverzierungen vom hellen Sonnenlicht angestrahlt werden, versprüht er eine ganz besondere Magie.

Die Kuppel des Doms lockt in 107 Metern Höhe mit einer 360 Grad Aussicht über die Dächer der Stadt sowie die umliegenden Hügel. Die Tickets hierfür musst du jedoch rechtzeitig und am besten online kaufen, da sie limitiert und heißbegehrt sind.

Tipp: Viele spannende Informationen habe ich während meiner privaten Stadtführung mit dem sehr sympathischen Giacomo erhalten. Er erklärte mir zum Beispiel, dass die Aussparungen in vielen Hauswänden (Buchette) früher als Fenster für den Weinverkauf aus dem Keller dienten, führte mich zu einem Atelier, in dem beschädigte Statuen aus dem Umkreis des Domes restauriert werden und zu einer traditionellen Ledermanufaktur in einem abgeschiedenen Hinterhof. Falls du also einen Guide suchst, ich kann Giacomo nur empfehlen!

Boboli Gärten: Erholung in der Grünen Lunge von Florenz

Eine Auszeit vom geschäftigen Treiben der Stadt versprechen die Boboli Gärten hinter dem Pitti-Palast auf der anderen Seite des Flusses Arno. Der historische Florentiner Stadtpark wurde ursprünglich für die mächtigste Familie von Florenz – die Medici – entworfen und ist seit 1766 für Besucher geöffnet. Mit seinen zahlreichen wunderschönen Skulpturen, Grotten, Brunnen und Gärten zählt er zum UNESCO Welterbe.

Meine Highlights: der Blick auf den Neptunbrunnen mit Florenz im Hintergrund, der Rosengarten und die Aussicht auf die zauberhafte toskanische Landschaft vom Porzellanmuseum sowie der Inselbrunnen umgeben von mediterranen Zitronenbäumen.

Tipp: Im Ticket der Boboli Gärten ist auch der Besuch des Gardino Bardini nebenan enthalten. Von der Terrasse des Parkcafés breitet sich Florenz in all seiner Schönheit vor dir aus.

Die Qual der Wahl: Welches Museum darf es sein?

In Florenz könntest du Tage damit verbringen, in diversen Museen auf eine Zeitreise in die Renaissance zu gehen. Das wichtigste Museum stellen jedoch sicherlich die Uffizien dar. Es ist das älteste der Stadt und entstand ursprünglich als private Sammlung der Familie Medici. Schlendere den langen mit aufwändiger Deckenmalereien geschmückten Gang entlang, bestaune die Werke von Da Vinci, Leonardo, Giotto oder Caravaggio und genieße einen einzigartigen Ausblick von oben auf die Ponte Vecchio. Die bedeutendsten und wertvollsten Gemälde erkennst du an ihrem gläsernen Schutzmantel.

Ein weiteres Schmuckstück ist das Nationalmuseum Bargello aus dem 13. Jahrhundert. Der Salon des Erdgeschosses beherbergt unter anderem berühmte Statuen wie den Bacchus von Michelangelo. Des Weiteren befindet sich in diesem beeindruckenden Stadtpalast die umfangreiche Medaillensammlung der Medici sowie Schmuck aus der Renaissance und Emailkunst aus dem Mittelalter.

Kunst haunah: Blick über die Schultern einheimischer Künstler

Dass Florenz eine Stadt der Kunst und des Handwerks ist, spiegelt sich auch in den vielen kleinen Geschäften und Ateliers in den Seitenstraßen wider, die oft über viele Generationen weitergegeben wurden. Im Atelier GK Firenze lerne ich Lapo und Michiko kennen, die hier ihrer Leidenschaft für Restauration beziehungsweise dem Binden von Büchern nachgehen. Meist werden sie von Privatpersonen aus dem Ausland mit Arbeiten beauftragt, die teils bis zu sechs Monate Zeit in Anspruch nehmen. Das hat selbstverständlich seinen Preis: Der neue Einband dieses Buches mit italienischen Gedichten wird den Besitzer circa 3.000 Euro kosten.

Einen einzigartigen Juwel habe ich beim Herumschlendern in San Niccolò entdeckt: das Geschäft des Parfumeurs Sileno Cheloni. Eine ganz besondere Duft- und Sinneswelt, die du dort betrittst! Apropos San Niccolò, achte hier unbedingt auf die Streetart, welche diverse Hauswände ziert. Die niedlichen Strichmännchen mit Herz von dem Künstler Enter/Exit oder Kunstwerke von Blub mit signifikanter Taucherbrille kannst du eigentlich kaum übersehen. Ebenso die verzierten Verkehrsschilder von Clet Abraham, der weltweit mit seiner Idee Spaß in die Regeln und Vorschriften des Straßenverkehrs bringt. Sein Studio befindet sich ebenfalls in diesem Stadtteil.

Aussicht von oben: die schönsten Dachterrassen

Was kann es Schöneres geben, als von einer Dachterrasse bei einem Aperitivo dabei zuzusehen, wie sich die Stadt in ein Meer aus Tausend Lichtern verwandelt?! Natürlich haben Getränke in dieser luftigen Höhe ihren Preis, aber das Panorama ist es wirklich Wert, einmal etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Stolze 14,30 Euro bezahlst du für einen Aperol Spritz auf der Terrasse des Rinascente Kaufhauses. Deutlich günstiger geht es von der kleinen Dachterrasse des Apartments, das ich weiter unten empfehle.

Auch der Cappuccino schmeckt morgens mit Aussicht auf die Altstadt noch köstlicher, wie zum Beispiel im View on Art direkt nebenan. Um 10.00 Uhr konnte ich als erster Gast den Blick auf den zum Greifen nahen Dom ganz entspannt genießen.

Sonnenauf- und Sonnenuntergang: Zauber über Florenz

Florenz einmal ohne die vielen Touristen, ganz für dich allein, ruhig und beschaulich. Das ist nur in den frühen Morgenstunden möglich. Doch es lohnt sich. Denn nur dann kannst du die Stadt bewusst und ungetrübt wahrnehmen. Als ich um 6.00 Uhr über die Ponte Vecchio spaziere, treffe ich nur auf einige Einheimische, die mit ihren Hunden die morgendliche Gassirunde drehen. Auch am Dom zeigt sich ein ähnliches Bild. Nur die Lieferwägen und ein paar wenige Menschen sind um diese Zeit unterwegs. Einfach magisch!

Die besten Orte für den Sonnenuntergang sind neben den idyllischen Dachterrassen die Ponte Santa Trinita oder die Ponte alle Grazie. Von ersterer erlebst du, wie die Vorderseite der Ponte Vecchio in sanft-goldenes Licht getaucht wird, von der zweiten wie die Sonne hinter ihr untergeht. Ein beliebter Klassiker ist zudem die Piazzale Michelangelo. Ich denke, das Bild spricht für sich!

Pizza, Pasta, Eis & Co.: Schlemmen durch italienische Köstlichkeiten

Wie überall in bella Italia locken auch in Florenz an allen Ecken äußerst leckere Versuchungen in Form von Eis, Pizza, Panini oder süßen Teilchen. Den besten Start mit einem köstlichen Avocado-Toast und richtig gutem Kaffee hatte ich im Ditta Artigianale, aber auch die vitaminreichen Bowls, Smoothies oder Wraps im Shake können punkten.

Mindestens einmal solltest du ein typisches Panini probieren. Ob sich das Schlangestehen im gehypten All’Antico Vinaio lohnt, kann ich nicht beurteilen. Mein Panini in der idyllischen Oase Serre Torrigiani war auf jeden Fall ein Genuss. Die beste Pizza aus einem luftig-knusprigen Teig bestehend aus Mehl, Reis und Soya genießt du in der Bottega Conviviale. Für abends kann ich dir die Trattoria Casalinga empfehlen. Schon seit 1963 wird hier nach Oma’s Rezepten gekocht. Ohne Reservierung geht jedoch nichts. Für Unentschlossene ist der Mercato Centrale perfekt, denn hier gibt es von Pasta über Pizza bis hin zu frisch gepressten Säften alles, was das Herz begehrt.

Das beste Eis von Florenz zu krönen fällt schwer. Ob das Perché No, die Gelateria Santa Trinita oder das La Strega Nocciola, am besten probierst du alle aus, bis dein Gaumen seinen Favoriten gefunden hat. Vermutlich verhält es sich hier ähnlich wie mit Pizza. Selbst die aus dem Supermarkt oder vom Straßenimbiss schmeckt hier super!

Anreise und Übernachten in Florenz

Anreise und Fortbewegung

Air Dolomiti bietet von mehreren deutschen Flughäfen wie zum Beispiel München Direktflüge nach Florenz an. Vom Flughafen kommst du unkompliziert mit dem Bus für sechs Euro in die Innenstadt. Ein Taxi kostet circa 30 Euro. Innerhalb der Stadt ist alles gut zu Fuß erreichbar.

Herrlich schlafen in Florenz

Einen wunderbaren Rückzugsort vom hektischen Gewusel in der Innenstadt bildet das Apartment Garbo Charme auf der anderen Seite des Arno. Hier genießt du unter Einheimischen Ruhe pur und einen unbezahlbaren Blick vom kleinen Balkon über die Stadt. Der Eigentümer Alberto ist stets erreichbar und sehr bemüht. Es fehlt hier wirklich an nichts.

Weitere Insidertipps findest du im Florenz Alternative Guide von Air Dolomiti. Dieser sehr hilfreiche und informative Reiseführer steckt voller spannender Empfehlungen für verschiedene Reisetypen und Interessen abseits der Touristenmassen.

air dolomiti Diese Reise wurde ermöglicht mit freundlicher Unterstützung von Air Dolomiti, ATELIERGK FIRENZE, Giacomo Piccardi Tours, Musei del Bargello und Uffizi.

2 Kommentare

  1. Falscher Link für Atelier GK Firenze!!

    • Hallo Tom,

      Du hast Recht, herzlichen Dank für den Hinweis! Wir haben die URL gerade korrigiert.

      Viele Grüße
      Janina von Travellers Insight

Hinterlasse einen Kommentar