Sand für alle – die schönsten Strände und Inseln der Niederlande

Die Niederlande sind für ihre schönen Strände bekannt, von Süd-Holland über Katwijk bis nach Zeeland. Aber auch die Inseln Texel und Ameland haben neben endlosen Sandstränden und frischer Nordseeluft einiges zu bieten. Bloggerin Eva nimmt euch mit entlang der Küste ihrer Wahlheimat und zeigt euch die schönsten Orte zum Entspannen und Geheimtipps.

Direkt zum Inhalt

Eine kleine Schaufel, Rucksack und eine reißfeste Tüte - ich bin für die Jagd gerüstet. Spurenlesen ist überflüssig und besonders lang muss ich auch nicht gehen, bis ich fündig werde. Nur 200 Meter durch feinen Sand, dem Rauschen der Brandung nach bis an die Wasserkante, schon kann ich aus dem Vollen ganzer Muschelbänke schöpfen. Meine Trophäe landet zuhause zur Dekoration im Windlicht.

Strandvergnügen an der niederländischen Küste

In diesem Beitrag nimmt Eva euch mit an diese Orte der Niederlande:

Die meisten Muscheln überhaupt entdeckt man bei Ebbe an der Wasserlinie. Teils haufenweise türmen sie sich am Strand und klimpern sacht, wenn sie von den anrollenden Wellen überspült werden. Läuft man drüber, schlürft, knirscht und knackt es. Ein befriedigendes Geräusch. Vor allem bei Ostwind kann man die kleinen Schneckenhäuser finden, unbewohnt und geschwungen wie Wendeltreppen.

Muschelsuchen und Spazierengehen sind nicht die einzigen Strandvergnügen an der niederländischen Küste, die quasi von Cadzand bis Den Helder und den fünf Nordseeinseln ein einziger endloser Strand ist: Feiner Sand, mal zartgelb, mal schneeweiß, Dünen, mal höher, mal breiter, überzogen mit wogenden Gräsern und Buschwerk. Dahinter Radwege und Trampelpfade soweit das Auge reicht.
Manchmal, wenn alles stimmt, ist die See zahm. Wie eine Badewanne lädt das Meer zum Planschen ein und man kann in der Sonne brutzeln. Doch meist ist die Nordsee eine spröde Dame, die sich nicht gerne von ihrer lieblichen Seite zeigt. Außerdem gibt es da noch den Wind, ihren ständigen Begleiter. Man muss lernen, ihn zu akzeptieren, wenn man ihn auch nicht mag.
Bläst er aus dem Norden, ist er frisch, aus dem Süden kommt er temperamentvoll daher und fegt den Sand über den Strand. Aus dem Osten kommend, ist er durchaus angenehm, hat aber bisweilen weniger willkommene Begleiter im Schlepptau. Quallen zum Beispiel.

Drei Jahre lebe ich nun schon an der niederländischen Nordseeküste mit allen ihren Unwägbarkeiten, ihrer Weite und Strenge. Doch habe ich sie lieben gelernt und meine Weisheiten aufgestellt:

  • Rausgehen! Egal ob Wind oder Wetter, egal welche Jahreszeit, ein Tag am Strand ist ein guter Tag.
  • Richtig schön wird’s immer erst links oder rechts; weg vom Strandzugang, weg vom Ort, hinein in die Dünen.
  • Appeltaart und zuckersüße Chocomel am offenen Feuer entschädigen alles. Sowieso haben die Niederländer die vielleicht lässigsten und entspanntesten Strandbars– ganz ohne Gedöns und Schickimicki.
  • Hundebesitzer, Nacktbader, Surfer, Strandräuber oder Sonnenanbeter. In den Niederlanden ist der Strand für alle da und jedes Töpfchen findet hier seinen Deckel, seinen Lieblingsstrand.
Eva Grossert, HiddenGem

Manchmal, wenn alles stimmt, ist die See zahm. Wie eine Badewanne lädt das Meer zum Planschen ein und man kann in der Sonne brutzeln.

Die besten Strände in Süd-Holland

Die ruhigen Strände von Scheveningen

Scheveningen ist ein Stadtteil von Den Haag in Zuid-Holland und mein Hausrevier. Sonntagmorgen beim Joggen oder Yoga am Strand. Surfer tragen ihre Bretter galant unterm Arm, zwei Teams spielen Fußball gegeneinander. "Schieß' ma rübber!", brüllt einer. Unverkennbar: Das sind keine Einheimischen. Das sind die ersten Wochenendtouristen aus dem Ruhrgebiet.
Scheveningen, das einstige Fischerdorf hat sich zum größten Seebad der Niederlande gemausert und ist bei Deutschen sehr beliebt. Der belebte Boulevard zwischen Pier und Hafen ist eine lange Flaniermeile mit durchaus guten Gastronomiebetrieben (z.B Aloha und Hart Beach Surfrestaurant – ganzjährig geöffnet – mit Surfshop und Surfschule). Vereinzelt stehen noch prächtige Herrenhäuser zwischen den Hochhäusern und das herrschaftliche Kurhaus, das heute ein 5-Sterne Hotel beherbergt, welches zweimal im Monat im Rahmen einer historischen Führung besichtigt werden kann. Kunstinteressierte sollten sich das in den Dünen gelegene Museum Beelden an Zee für moderne und zeitgenössische Bildhauerkunst nicht entgehen lassen.
Ich hingegen verzichte gerne auf den Trubel am Boulevard und verziehe mich in die ewig langen Strände und großen Dünengebiete (Richtung Kijkduin oder Wassenaar), in denen sich Fuchs und Hase tummeln….

Tipp: Wer wissen möchte, wie es hier aussah, als hier noch Fischer lebten, die Künstler das sanfte Licht lobten und der Adel zur Sommerfrische kam, der sollte sich das Panorama Mesdag im Zentrum Den Haags ansehen.

Ich verzichte daher gerne auf den Trubel am Boulevard und verziehe mich in die ewig langen Strände und großen Dünengebiete (Richtung Kijkduin oder Wassenaar), in denen sich Fuchs und Hase tummeln. Am Süd-Strand nach dem Hafen sowie in Richtung Norden nach dem Pier wird es nämlich gemütlich ruhig. In den Morgenstunden hat man so manchen Strandabschnitt für sich allein.

Wie man dorthin kommt? Am besten und günstigsten mit dem Rad. Das Auto ansonsten am (im Sommer) kostenpflichtigen Parkplatz am Zwarte Pad parken und dann Richtung Norden laufen. Um an den Zuiderstrand zu kommen, parkt man entweder beim Zuiderstrandtheater oder im Viertel Vogelwijk und läuft durch die Dünen.

Die besten Tipps in Scheveningen:

Zu den besten Beachbars am Nordstrand gehören für mich Patagonia oder Naturel, wo man noch ein Stückchen weiter durch den Sand stapfen muss. Het Puntje ist mein All-Time-Favorit. Er ist über den Strandzugang im Meijendel Dünengebiet erreichbar und liegt am Nacktbadestrand. Ein bisschen alternativ, herrlich unprätentiös aber mit hervorragendem, teils veganem Essen. Und erst die Kuchen …

Der südliche Strand ist für mich weiter entfernt. Wenn ich dort bin, bevorzuge ich den Standpaviljoen Zuid mit frischer Steinofenpizza.

An vielen Stränden in den Niederlanden gibt es in der Saison von April bis Oktober mobile Strandhäuser zum Übernachten. Näher am Strand als direkt drauf, kann man nicht wohnen. Zwei hübsche Exemplare gibt es in Kijkduin: Haagse Strandhuisjes und Kijkduin Strandhuisje.

Katwijk und Noordwijk – Familienstrand und Instagram Hotspot

Nördlich von Den Haag liegen mitten in der Tulpenregion die beiden Strandbäder Katwijk und Noordwijk. Perfekt um im Frühjahr gleich drei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: tolle Strände, traditionsreiche Städte und endlose Tulpenfelder. Der Strand von Noordwijk ist knapp 12km vom charmanten Städtchen Leiden entfernt, das sich für einen Tagesausflug anbietet. Noordwijk entwickelt sich offenbar zum neuen Instagram-Hotspot. Auf immer mehr Profilen begegnet er mir dieses Jahr. Kein Wunder, der Strand hat alles für den Wow-Faktor und die Möglichkeiten sind unendlich. Besonders beliebt sind ausgiebige Ausritte mit dem Pferd am Strand entlang.

 

Der feine Sandstrand lädt auch zum Sonnenbaden und Schwimmen ein, die Dünen zum Spazierengehen. Wer mehr Aufregung will, kann Surfen, SUPen oder ein Kajak ausleihen und den Strand aus einer anderen Perspektive entdecken.
Nach Katwijk nebenan verschlägt es vor allem Familien. Hier gibt es einige Beachbungalows direkt am Strand.

Für beide Orte gilt die Regel: die Strandzugänge links und rechts vom Ortszentrum in den Dünen sind die schönsten. Beide Orte sind auf den ersten Blick keine Augenweide, aber Noordwijk hat ein paar überraschend entzückende Boutiquen für den Einkaufsbummel und hervorragende Beachklubs wie z. B. Branding oder Tulum, die denen in Ibiza garantiert die Show stehlen.

Übernachtungstipps für Katwijk und Noordwijk

Im Vesper Boutique Hotel wohnt man fast wie in Miami im Art-Deco Stil und direktem Meerblick. Strand & Kust sind zwei hübsche Ferienhäuser in den Dünen und eines der brandneuen Beachhäuschen in Katwijk kann man beispielsweise hier mieten.

Die besten Strände in Noord-Holland

Zandvoort und Bloemendaal aan Zee, die Strände rund um Haarlem

Zwischen Noordwijk und Zandvoort läuft die Grenze zwischen Nord- und Südholland. Das Städtchen Haarlem gehört zu meinen absoluten Lieblingsstädten in den Niederlanden und hat tolle Strände vor der Haustür. Der mitunter durch die Formel-1 bekannteste Strand im Umkreis ist der von Zandvoort aan Zee. Durch die direkte Zuganbindung an Amsterdam und Haarlem ist Zandvoort einer der am einfachsten zu erreichenden Strände und äußerst populär.
Zandvoort selbst ist mit seinen Plattenbauten in direkter Strandnähe nicht wirklich attraktiv. Das wiederum macht der Strand mit seinen coolen Surfschulen und Equipment-Verleih wieder wett. Zudem gibt es eine breite Auswahl an Strandbars mit Liegen zum Mieten.

Bloemendaal aan Zee liegt ein Stückchen nördlicher und besteht im Gegensatz zu Zandvoort nicht aus einer Ortschaft, sondern lediglich einem futuristischen Apartment-Hotel und dem empfehlenswerten Qurios Ferienpark geschützt in den Dünen, zwei Campingplätzen und einigen Strandbars, von denen die meisten im Winter abgebaut sind. Bloemendaal hat ein bisschen Hippie-Flair und ist so was wie das Ibiza der Niederlande. Die Beachbars hier verwandeln sich vorzugsweise am Sonntagnachmittag und am Abend zu Partylocations.
Der Strandabschnitt in Bloemendaal aan Zee ist natürlicher und (wenn keine Party steigt) ruhiger - vor allem wenn man nach rechts geht und die Bars hinter sich lässt. Dort wartet ein langer Strand mit der dahinter liegenden Dünenlandschaft des Naturschutzgebietes Kennemer Duinen. Wer es komplett ruhig und naturnah mag, wählt den Strandzugang Parnassia aan Zee.

 

Weitere Tipps für Zandvoort aan Zee und Bloemendaal:

  • Hinkommen mit dem Zug: Ab Haarlem verkehrenden regelmäßig Sprinter in Richtung Zandvoort aan Zee.
  • Mein Einkehrtipp am Strand von Zandvoort: Hippie Fish, mit einer Einrichtung, die man auch kaufen kann.
  • Woodstock69: Seit 25 Jahren eine Institution in Bloemendaal aan Zee und ein bisschen crazy. Aber hier finden die besten Partys statt.

 

Die schönsten Strände nördlich der Ij-Mündung: Wijk aan Zee und Schoorl

Nördlich der Ij-Mündung reihen sich hoch bis nach Den Helder beliebte Strandorte und Seebäder wie Castricum aan Zee, Egmond aan Zee und Bergen aan Zee. Obwohl alle vom Amsterdamer Flughafen Schipohl innerhalb von 30-60 Minuten erreichbar sind, ist das nicht mein Hausrevier.
Doch Wijck aan Zee finde ich einen hervorhebenswerten Strand, da er weniger bekannt, jedoch nicht weniger attraktiv ist. Als breitester Sandstrand der Niederlande hat Wijk aan Zee dem Rest sowieso etwas voraus. Lange Zeit war es ein typisches Fischerdorf, wo die Boote auf den Strand gezogen wurden. Heute ist es vor allem ein entspannter Badeort, gelegen an einem einzigartigen Dünenreservat und mit wundervollen Sonnenuntergang als Kulisse.

Das Noorpier dort, ein etwas kurioser Strandabschnitt, gilt als einer der besten Surfstrände der Niederlande. Hier treffen ein langes Pier mit Leuchtturm, welches den Eingang zum Hafen von IJmuiden und dem Nordseekanal markiert, auf einen hübschen Strand mit hippen Bechclubs (Tipp: Aloha) und ein Stahlwerk mit qualmenden Hochöfen im Hintergrund. Surfer reiten Wellen, Angler versuchen Ihr Glück vom Pier aus und kleine Kinder bauen Sandburgen, während im Hintergrund riesige Schiffe und die Fähre nach Newcastle vorbeiziehen. Verrückt aber sehenswert!

Liebhaber von Ruhe und Weite sollten Schoorl in Erwägung ziehen. Hier findet man keine vollen Boulevards, Souvenirläden oder Strandbuden, stattdessen eine prächtige Naturlandschaft. Der Strand ist nie weit weg und man wählt aus Dutzenden Kilometern breiten, schönen Sandstrands.
Der Strand von "Schoorl aan Zee" ist ausschließlich mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu erreichen, daher bleibt es selbst an heißen Sommertagen überschaubar. Bei der Kletterdüne im Zentrum von Schoorl führt der Fahrrad- oder Fußweg in das ausgedehnte Dünengebiet hinein. Nach etwa 5 Kilometern erreicht man den Strand.

Eine Frau fährt auf einem Fahrradweg Rad, rechts und links von ihr befinden sich Sandanhäufungen auf denen Gestrüpp wächst
Mit dem Fahrrad an den Strand Holland
Sandstrand und Blick aufs Meer
Nationalpark Schoorl Schoorl aan Zee

Unterkunftstipps an Nord-Hollands Küste:

  • Dutchen vermittelt stilvolle Ferienhäuser in Noord-Holland u. a. in Schoorl.
  • Direkt in den Dünen bei Egmond vermieten Koen und Linda ein familiengeeignetes Häuschen im Surfer Style.
  • Auch Laguna Beach Schoorl ist ein cooles Projekt, ein Pop-Up Surf- und Funcamp für die ganze Familie. Man wohnt in Yurten oder Tipis an einer Lagune in den Dünen. Geöffnet von Juli bis August.

Schöne Strände in Zeeland: Brouwersdam, Ouddorp, Renesse und Banjaardstrand

Man sagt, in der Region Zeeland sei das Licht so besonders und die Sonnenausbeute größer als im Rest der Niederlande. Fakt ist jedoch, dass die Strände naturbelassener sind.
Zeeland ist für die Menschen aus NRW wahrscheinlich so etwas wie für die Münchner der Gardasee. Viele lieben die Region, kommen seit Jahrzehnten und kennen sie wie ihre Westentasche. Ganz sicher hat jeder NRW´ler seinen persönlichen Lieblingsstrand in Zeeland. Kein Wunder bei den vielen Kilometern feinster Strand.
Wir kommen nach Zeeland zum Windsurfen, wenn die Wellen in Scheveningen zu hoch und unberechenbar sind. Bevorzugtes Revier ist der Strand am Brouwersdam bei Ouddorp, der vorwiegend Wassersportlern ein Begriff sein dürfte. Der Strand ist herrlich breit und schmiegt sich in eine sanfte Bucht. Die Wellen sind aufgrund der vorliegenden Sandbank nicht zu hoch. Man parkt direkt am Strand und muss das Material nicht weit tragen. An den seltenen, weniger windigen Tagen ist das Baden dort herrlich. Es gibt auch entspannte Beachklubs, Surfschulen und einen Kitebuggy-Verleih. Wer Robben sehen will, geht einfach ein Stück südlich vor zur Schleuse. Dort schwimmen sie fast immer auf der Meeresseite.

Auf der anderen Seite des Damms ist das Grevelingenmeer, ebenso ein Wassersport Paradies mit Tiny Häusern zum Übernachten direkt am Wasser. Bei meinen Besuchen in Zeeland hat mir besonders gut der lange Strand von Renesse gefallen, der an den Brouwersdam anschließt und touristisch gut erschlossen ist. Wer sich für die gigantischen Deltawerke interessiert, ein Sturmflutschutzprojekt und enorm wichtig für die Region Zeeland, kann an Führungen bei Neeltje Jans teilnehmen oder am Banjaard Strand ganz nah an eines der mächtigen Wehre spazieren.


Weitere Tipps für Zeeland:
Sollte es mal genug Strandvergnügen sein, Middelburg die mittelalterliche Hauptstadt Zeelands  ist mit ihrer lebendigen Gastroszene und den ansprechenden Läden sehr sehenswert. Charmant sind zudem die Städtchen Zierikzee, Veere Goes und natürlich Domburg, eines der ältesten Seebäder der Niederlande mit fabelhaftem Strand.

Die niederländischen Nordseeinseln Texel und Ameland

Aufgereiht wie Perlen an einer Kette liegen zwischen Wattenmeer und Nordsee die niederländischen Nordseeinseln Texel, Vlieland, Terschelling. Ameland und Schiermonnikoog: fünf Inseln, fünf Chancen für einen schönen Urlaub! Jede wäre einen eigenen Artikel wert.

Ich habe bisher zwei davon zu ganz unterschiedlichen Jahreszeiten besucht und war entzückt.

Texel ist die größte der westfriesischen Inseln und hat einen wunderschönen Strand, welcher satte 30 Kilometer lang ist. Er liegt im Westen der Insel (wie bei den anderen Inseln auch, denn im Osten ist das Wattenmeer – übrigens UNESCO Weltnaturerbe) und ist ideal für ausgiebige Spaziergänge oder Strandvergnügen jeglicher Art. Damit man sich an einem so langen Strand orientieren kann, ist er in nummerierte Abschnitte (Paal) eingeteilt.

Direkt am Strand gibt es viel Natur, die obligatorischen Strandrestaurants und teils kleine Häuschen, zum Mieten - Liegestühle und Sonnenschirme inbegriffen. Die einsamsten Strandabschnitte findet man im Süden bei De Hors. Hier muss regelrecht eine Wanderung durch die Dünen unternommen werden, um am Strand anzukommen.

Der einzige Badeort am Meer ist De Koog. Es liegt direkt am Strand und zieht deshalb viele Besucher an. Hübschere Ort sind aber Den Burg, Oosterend und Oudeschild. Hier gibt es einige Top-Restaurants und Cafés. Eines der beliebtesten Strandrestaurants befindet sich am Paal 17. Mein Liebling ist jedoch der Gastropaviljoen XV am Paal 15. Hier kann man den lieben langen Tag auf der Terrasse sitzen und aufs Meer schauen.

Auch Ameland hat einen traumhaft langen Strand, der als der sauberste des Landes gilt. Er wurde schon mehr als 30-mal mit der blauen Flagge ausgezeichnet. Vor allem die Abschnitte bei Nes, Buren und Hollum gelten als besonders sauber und sicher. In der Hochsaison ist immer ein Rettungsdienst vor Ort.

Ameland ist ganzjährig wunderschön. Ob Drachensteigen im Herbst, Reiten im Frühling, Sonnenbaden in den Sommermonaten, ausgiebige Spaziergänge im Winter (mehr zu Ameland im Winter) - hier wird es nie langweilig. Zum Pflichtprogramm gehört neben dem Natur-Aufsaugen das Erklimmen des rot-weißen Leuchtturms Bornrif oder eine Fahrt zu den Sandbänken, wo sich die Robben in der Sonne aalen. Die Dichte der Strandpavillons ist auf Ameland nicht ganz so hoch und nicht ganz so hip, aber es gibt entlang des Strandes an der Westküste vier Pavillons, welche zu jeder Jahreszeit mit einem Getränk oder einem Leckerbissen locken. Ich bin ein Fan der Qurios Parks. Auch auf Ameland gibt es einen Park mit luftigen Ferienhäuschen in den Dünen und Blick auf den Leuchtturm. Ein einmaliges Erlebnis vom Wellenrauschen wach zu werden und den Tag mit Sand unter den Füßen zu starten.

Reisetipps für den Strandurlaub in den Niederlanden

  • Wie komme ich am besten in die Niederlande?
    Anreise mit dem Flugzeug: Der Flughafen Amsterdam Schiphol wird von einigen deutschen Städten mehrmals am Tag direkt angeflogen (aufgrund der Corona-Pandemie ist derzeit der Flugverkehr eingeschränkt). Auch Rotterdam/Den Haag, Eindhoven, Maastricht und Groningen kann mit dem Flugzeug erreicht werden.
    Bei rechtzeitiger Buchung bieten die Fluglinien KLM oder Lufthansa Tickets nach Amsterdam schon für 99,- Euro an.
    Anreise mit dem Auto: Ein Großteil der Touristen reist mit dem eigenen Auto in die Niederlande. Die Verkehrswege sind sehr gut ausgebaut und man kommt im Allgemeinen schnell von A nach B. Achtung jedoch: Auf den Autobahnen herrscht seit Mitte März 2020 ein Tempolimit von 100 km/h zwischen 6 und 19 Uhr. Daran sollte man sich tunlichst halten. Die Strafen sind saftig. Das gilt übrigens auch für Falschparken oder Überziehen der Parkzeit. Hilfreich ist hier die App Yellowbrick. Generell sind die Parkgebühren vergleichsweise hoch und Tanken teurer als in Deutschland.
    Anreise mit dem Zug oder Bus: Mit dem Zug ist die Niederlande gut zu erreichen. Es gibt z.B. eine direkte Verbindung von Berlin und Frankfurt nach Amsterdam. Im Land selbst ist der öffentliche Nahverkehr hervorragend ausgebaut. Man reist mit Bahn oder Bus bequem und schnell im ganzen Land.
    Die Niederlande sind außerdem mit Fernbussen wie z.B. FlixBus, BlaBlaBus oder dem IC-Bus zu erreichen.
  • Wann reise ich am besten in die Niederlande? Die beste Reisezeit für einen Strandurlaub in den Niederlanden sind natürlich die Sommermonate von Juni bis August. Dennoch sind die Sommer meist wechselhaft. Stabiler sind oft die Monate April, Mai, September und Oktober. Ein Bad in der Nordsee ist dann allerdings frisch.
  • Sind die Niederlande teuer und wie bezahle ich am besten? Das Preisniveau ist in den Niederlanden im Prinzip höher als in Deutschland (abhängig von der Gegend). Vor allem in touristischen Bereichen wie Hotels, Restaurants und bei Eintrittspreisen für Attraktionen muss man häufig tiefer in die Tasche greifen. Bezahlt wird üblicherweise mit der EC-Karte/Girocard - auch kleinere Beträge. Beinahe überall ist das möglich, selbst an Marktständen. Es kann vorkommen, dass kein Bargeld mehr akzeptiert wird (seit Corona vermehrter). Akzeptiert werden normalerweise in Geschäften Karten mit Maestro-Zeichen bzw. V-Pay und vereinzelt z. B. in Hotels und Parkautomaten auch die gängigen Kreditkarten. Rechnungen in Restaurants werden im Normalfall für den gesamten Tisch ausgestellt und man teilt ggf. selbst untereinander auf. Wer getrennt bezahlen möchte, sollte das vorher angeben. Die Höhe des Trinkgelds liegt wie in Deutschland bei ca. 5-10 % vom Rechnungsbetrag.

Koffer schon gepackt? Oder noch mehr Tipps? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

2 Kommentare

  1. Toller Post Eva! Habe mir viele tolle Tipps für die kommende Reise geholt. LG Manuela (fishywave)

    • Hallo Manuela,

      herzlichen Dank für das positive Feedback – Eva wird sich freuen das zu hören! Dann wünschen wir Dir einen wunderbaren, erholsamen Urlaub in den Niederlanden!

      Viele Grüße
      Janina von Travellers Insight