Lefkada: Griechenland weit abseits der Massen erleben

Zu den weniger bekannten griechischen Inseln gehört Lefkada. Obwohl sie in den letzten Jahren touristisch mehr und mehr erschlossen wurde, schwimmt die Insel noch immer unter dem Radar der meisten Reisenden. Warum das so ist, kann wohl niemand so genau sagen. Denn sie ist nicht nur atemberaubend schön sondern auch unglaublich vielseitig und voller Überraschungen: Franzi nimmt euch mit auf die griechische Insel und zeigt euch wunderschöne Strände und echte Geheimtipps.

Direkt zum Inhalt

Santorini, Kreta, Rhodos oder Mykonos: Das sind die üblichen Verdächtigen, wenn eine Reise nach Griechenland auf der Bucketlist steht. Dabei umfasst das Land über 3000 Inseln - zumindest dann, wenn man auch die kleinsten von ihnen mitzählt. Rund 230 davon sind bewohnt und auf mindestens 78 von ihnen hat sich zumindest schonmal ein Tourist verirrt. Warum also nicht mal etwas neues ausprobieren?

Traumstrände und Outdoor-Paradies: So schön ist Lefkada

Wie wäre es zum Beispiel mit schneeweißen Postkartenstränden, die von dramatischen Steilküsten gesäumt werden? Oder lieber doch ein tosender Wasserfall, ein Spaziergang durch das Fischerdorf oder ein Flamingo-Schwarm am Ufer? Lefkada hat das Zeug zu einer absoluten Trauminsel und wer seinen Urlaub zusätzlich noch mit spannenden Outdoor Aktivitäten abrunden möchte, ist hier genau richtig.

Lefkada liegt im Ionischen Meer und ist über einen Damm mit dem Festland verbunden. Mit 345 Quadratkilometern ist die Insel so klein, dass man mit dem Auto in weniger als einer Stunde von einem Ende zum anderen gelangt. Wie auf allen griechischen Inseln ist auch auf Lefkada ein Mietwagen empfehlenswert. Denn es gibt kaum öffentliche Verkehrsmittel und die schönsten Strände und Buchten sind nur mit dem Auto zu erreichen.

Porto Katsiki - das Wahrzeichen der Insel Lefkada

Das Wahrzeichen von Lefkada ist der Strand Porto Katsiki. Hier türmen sich dramatische Kalkfelsen vor azurblauem Wasser auf. Die Treppe zur Bucht ist 110 Stufen lang und unten wartet ein breiter Streifen strahlend weißer Strand auf sonnenhungrige Besucher. Sand sucht man hier vergeblich - auf den feinen Kieselsteinen lässt es sich aber auch gemütlich liegen. Eine besonders tolle Stimmung kommt am späten Nachmittag auf. Wenn sich die Sonne langsam über das Ionische Meer senkt, werden die Felsen in leuchtend rote und blaue Farben getaucht.

Der Porto Katsiki taucht immer wieder in den Rankings der schönsten Strände Europas auf. Ein Besuch ist deshalb ein absolutes Muss, obwohl die Anfahrt mit etwas Aufwand verbunden ist. Der Strand liegt rund 40 Kilometer von Lefkada Stadt entfernt und ist über relativ enge Straßen und teilweise gewundene Serpentinen zu erreichen. Es lohnt sich deshalb, schon sehr früh loszufahren, da es auf der Straße sonst ziemlich eng werden kann. Sonnenliegen und Schirme können am Strand gemietet werden, am Parkplatz gibt es außerdem einen kleinen Kiosk. Auch ein Tankstopp ist empfehlenswert, denn auf dem Weg von Lefkada gibt es keine Tankstelle mehr.

Noch mehr Postkartenstrände auf Lefkada

Porto Katsiki ist vielleicht der berühmteste aber definitiv nicht der einzige Traumstrand auf Lefkada. Fast genauso beeindruckend ist der Strand Agiofili an der Südküste der Insel. Die Bucht liegt ebenfalls malerisch eingebettet in der Landschaft und selbst bei wolkigem Wetter strahlt der Ozean in tausend Blau- und Türkistönen. Der schneeweiße Kies sorgt für kristallklares Wasser und macht den Agiofili nicht nur zu einem tollen Badeplatz sondern auch zu einem echten Schnorchel-Hotspot.

Der Strand ist über eine unbefestigte Straße zu erreichen, an deren Ende sich ein Parkplatz befindet. In den Sommermonaten gibt es hier auch einen kleinen Kiosk sowie Liegen- und Sonnenschirme zum Verleih. Wer die Serpentinenstraße meiden möchte, kann auch ein Wassertaxi in Vasiliki nehmen oder vom südlichsten Ende Vasilikis eine Dreiviertelstunde am Meer entlang wandern.

Ideal zum Schnorcheln: Die Bucht von Agiofili auf griechischen Insel Lefkada. Sie lädt Reisende mit einem schönen Sandstrand und klarem Wasser ein.
Agiofili, Lefkada Einer der besten Schnorchelspots.
airline partner
Airline
Condor
Mit Condor von München nach Lefkada in nur 2 Stunden.

Vor allem bei Familien gehört der Strand Kathisma zu den beliebtesten Badeplätzen der Insel. Denn er ist einfach zu erreichen und nur ein paar Minuten von Agios Nikitas an der Westküste entfernt. Tagsüber kann man hier wunderbar entspannen und das flache Wasser und den weichen Sand genießen. Aber auch abends ist einiges los: Genau gegenüber vom Strand gibt es eine tolle Pool- und Cocktailbar. Wer möchte, kann hier mit einem Drink den atemberaubenden Sonnenuntergang genießen.

Winzig klein aber dennoch wunderschön ist der Strand Afteli an der Westküste. Auch hier ist die Anreise wieder mit ein wenig Aufwand verbunden: Die Bucht liegt eine halbe Autostunde von Nydri entfernt und die letzten vier Kilometer führen über eine enge Serpentinenstraße. Es lohnt sich aber, denn unten angekommen kann man wunderbar schnorcheln und im klaren Wasser baden. Außerdem gibt es ein nettes kleines Restaurant, das seinen Gästen Snacks und Drinks auch bis zur Liege serviert.

Das Licht der untergehenden Sonne taucht den Sandstrand von Kathisma auf Lefkada, das ruhige Meer und den Himmel in sanfte Farben.
Strand Kathisma, Lefkada Familienfreundlich und einfach zu erreichen.
Blaue Liegen und Sonnenschirme aus Stroh liegen am Sandstrand von Afteli, das Meer ist türkisblau ohne Wellengang, über der Bucht erhebt sich eine grüne, bewaldete Hügellandschaft.
Strand Afteli, Lefkada Perfekt zum Entspannen.

Wandern und Wassersport: Lefkada ist ein Outdoor-Paradies

Wandern steht auf Lefkada hoch im Kurs und viele Besucher kommen sogar extra deswegen auf die Insel. Beliebt ist unter anderem die Region um den 1160 Meter hohen Berg Elati. Der höchste Berg der Insel wird auch Stavrota genannt und bietet wunderschöne Wanderwege in allen Schwierigkeitsgraden. Auch anspruchsvolle Wanderungen stehen in der gebirgigen Region zur Auswahl. Es lohnt sich also, eine gute Wanderausrüstung im Gepäck zu haben. Hier hat die Präfektur von Lefkada die schönsten Wanderrouten auf der Insel zusammengestellt.

Ein kurzer aber besonders schöner Weg führt zum Dimosari Wasserfall. Er gilt als der schönste der Insel und liegt in der Nähe von Nydri. Los geht es am Parkplatz drei Kilometer außerhalb des Dorfes. Von hier läuft man in rund 20 Minuten über malerische Brücken und an tollen Felsformationen entlang zum Wasserfall. In den Sommermonaten empfiehlt es sich, Badesachen mitzunehmen. Denn am Fuß des Dimosari bildet sich ein kleiner Pool, der an warmen Tagen eine wunderbare Abkühlung verspricht.

Zusätzlich zu den Wanderern und Ruhesuchenden gibt es noch eine dritte Personengruppe, die es regelmäßig nach Lefkada zieht. Die Rede ist von Wassersportlern, denn die Insel ist ein absolutes Eldorado für Wind- und Kitesurfer. Besonders der Strand Milos im Nordwesten hat es ihnen angetan, denn er zählt zu den besten und bekanntesten Surfspots in Europa.

Auch in Nydri werden Liebhaber sämtlicher Wassersportarten fündig. Im wohl touristischsten Ort der Insel werden verschiedene Aktivitäten angeboten - von Parasailing, Wakeboarding und Wasserski über Bootstouren und Kajakausflüge ist hier für jeden das Richtige dabei.

Und wo gibt es den schönsten Sonnenuntergang?

Für einen atemberaubend schönen Sonnenuntergang auf Lefkada lohnt sich ein Ausflug an das Kap Dukato. Es ist besser bekannt als Kap Lefkatas und gilt als der wohl fotogenste Ort der Insel. Nicht nur am 14 Meter hohen Leuchtturm lässt es sich wunderbar zusehen, wie die Sonne als glühend roter Ball im Ozean versinkt. Auch rund um das Kap finden sich viele abgelegene Plätze für ein paar romantische Stunden zu zweit. Kap Dukato erzählt übrigens auch eine mystische Geschichte: In seiner Odyssee verlegte Homer den Eingang zur Unterwelt an diesen Ort.

Ein Besuch auf der Nachbarinsel Meganisi

Lefkada ist unheimlich vielseitig und langweilig wird es garantiert nicht allzu schnell. Wer trotzdem ein bisschen Zeit übrig hat, sollte unbedingt einen Abstecher auf die Nachbarinsel Meganisi machen. Auch hier gibt es tolle Buchten und kristallklares Wasser. Das Highlight der Insel ist aber der traditionelle griechische Lebensstil, der hier noch intensiver gelebt wird als in den touristischeren Regionen.

Am besten erkundet man deshalb ein paar der schönen kleinen Dörfer. Da wäre zum Beispiel Katomeri. Die Einwohner leben hier vom Olivenanbau und es macht unheimlich viel Spaß, durch die kleinen Gassen zu ziehen und die weiß getünchten, verschnörkelten Häuser zu bestaunen. Besonders tolle Restaurants und Cafés direkt am Hafen gibt es im Fischerdorf Vathy.

Meganisi ist deutlich kleiner als Lefkada und man braucht nicht länger als eine Stunde, um die Insel mit dem Auto komplett zu umrunden. Größer als ein Kleinwagen sollte der fahrbare Untersatz aber keinesfalls sein. Denn in den Dörfern sind die Gassen oft so eng, dass man mit großen Autos schnell stecken bleibt. Deutlich entspannter kommt man mit dem Roller von A nach B - den kann man zum Beispiel direkt am Fährhafen mieten.

Leider fahren nicht allzu viele Fähren von Lefkada nach Meganisi. Am besten nimmt man deshalb gleich die erste um sieben Uhr morgens (Achtung: Am Wochenende gibt es abweichende Fährzeiten). Los geht es ab Nydri, die Überfahrt dauert ungefähr eine halbe Stunde. Eine Übersicht über die Preise und Fährzeiten gibt es hier.

Lefkada: Griechenland, wie es sein sollte

Während die typischen Touristenziele wie Kreta oder Santorini die Menschenmassen in der Hochsaison kaum bewältigen können, hat Lefkada seinen ursprünglichen Charme beibehalten. Hier werden Besucher noch erstaunt angestarrt, wenn sie sich in kleine Dörfer verirren. Und wenn sie abends in der urigen Taverne einkehren, wird ihnen der Fisch direkt aus dem Meer vor der Tür geholt. In Lefkada ticken die Uhren noch ein wenig anders. Und spätestens wenn man die älteren Menschen stundenlang vor den schattigen Cafés sitzen sieht, schaltet man selbst einen Gang zurück und lässt sich einfach mal wieder ein bisschen treiben. Authentische griechische Kultur und Urlaub, wie er sein sollte - Lefkada hat definitiv das Zeug zur Trauminsel.

Die Highlights auf Lefkada:

Praktische Tipps für den Lefkada Urlaub

  • Braucht man auf Lefkada einen Mietwagen? Lefkada hat zwar tolle Strände, ist aber kein reines Strandreiseziel. Wenn man auf der Insel einiges sehen möchte, ist ein Mietwagen ein Muss. Nur so kommt man zu den schönsten Buchten und landschaftlichen Highlights - denn öffentliche Verkehrsmittel gibt es kaum.
  • Was gibt es beim Fahren auf Lefkada zu beachten? Das Fahren auf Lefkada ist sehr entspannt, aufgrund der vielen Serpentinen und engen Straßen sollte man allerdings genug Zeit einplanen. Ein Kleinwagen ist empfehlenswert, denn mit größeren Autos bleibt man in den engen Gassen schnell stecken.
  • Was gibt es beim Mietwagen auf Lefkada zu beachten? Die meisten Mietwagen auf Lefkada sind schon ziemlich heruntergekommen und mit dem Schadensprotokoll nimmt man es hier nicht allzu genau. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte trotzdem eine Glas- und Unterbodenversicherung mit abschließen, da es extrem viele steinige und unbefestigte Straßen gibt.
  • Ist es empfehlenswert, auf Lefkada alleine zu reisen? Lefkada ist ein sehr sicheres Reiseziel und sowohl für Frauen als auch für Männer ist es kein Problem, alleine zu reisen.
  • Kann man das Leitungswasser auf Lefkada trinken? Ja, das Leitungswasser auf Lefkada kann bedenkenlos getrunken werden.
  • Wie viel Zeit sollte man für Lefkada einplanen? Obwohl die Insel sehr klein ist, gibt es unheimlich viel zu sehen. Eine Woche braucht man etwa, um die schönsten Orte zu entdecken und einen Abstecher nach Meganisi zu machen. Wer ein paar entspannte Strandtage einlegen oder sogar einen Surfkurs machen möchte, sollte entsprechend mehr Zeit einplanen.
  • Wann ist die beste Reisezeit für Lefkada? Auf Lefkada ist es rund 243 Tage im Jahr trocken und sehr oft sonnig. Mit Temperaturen um die 30 Grad ist die Insel besonders in den Sommermonaten sehr beliebt. Empfehlenswert ist aber ganz besonders auch die Vor- und Nachsaison von April bis Mai und im September und Oktober. Hier regnet es zwar etwas öfter. Dafür sind die Strände menschenleer und es herrschen oft angenehme 20 bis 24 Grad.
  • Wie ist die Infrastruktur an den Stränden auf Lefkada? An fast allen touristischeren Stränden auf Lefkada können Liegen und Sonnenschirme gemietet werden. Die Preise variieren je nach Saison zwischen zehn und 15 Euro. Ein kleiner Kiosk findet sich fast überall. Sanitäre Einrichtungen gibt es dagegen nur an den bekannteren Stränden und - falls vorhanden - in den Restaurants.
  • Werden an den Stränden von Lefkada Parkgebühren fällig? Für die Parkplätze an den bekannteren Stränden werden zwischen fünf und sieben Euro Gebühren fällig. In der Nebensaison ist aber meistens so wenig los, dass die Kassen nicht besetzt sind.
  • Wie kommt man vom Flughafen in die Unterkunft? Der Flughafen Preveza (auch Aktio genannt) befindet sich auf dem griechischen Festland. Über eine Schwenkbrücke geht es in rund 40 Fahrminuten vom Flughafen nach Lefkada. Bei Pauschalreisen ist der Flughafentransfer in der Regel inbegriffen. Ansonsten empfiehlt sich ein Mietwagen oder ein Taxi.
  • Welche Hotels auf Lefkada sind empfehlenswert? Große Hotelbunker sucht man auf Lefkada vergeblich. Stattdessen gibt es viele schöne Boutique Hotels, Villen und Bungalows. Einen atemberaubenden Blick über den Ozean bietet das Mira Resort in der Nähe von Lefkada Stadt. Die Bungalows verfügen über ein Schlafzimmer und ein Badezimmer im Erdgeschoss. Im ersten Stock gibt es ein Wohnzimmer mit Küche und Balkon. Eine günstigere Alternative ist das Vasiliki Blue, das einen ebenso großartigen Meerblick bietet.
  • Welche sind die besten Restaurants auf Lefkada? Authentische und sehr leckere griechische Küche gibt es unter anderem im Fryni sto Molo Restaurant (12, Dimitriou Golemi, 31100 Lefkada), im Margarita Restaurant (Paralia Lefkadas, 31100 Lefkada) und in der Taverne Mazi Ta Fagame (Foinikas Platz, 31100 Lefkada). Auf Meganisi kann man in der Stavros Family Taverne am Hafen von Vathi besonders gut essen.
  • Wo kann man auf Lefkada Flamingos sehen? Auf Lefkada leben einige Flamingo Schwärme. Besonders häufig sieht man sie auf der Fahrt vom Flughafen auf die Insel, da hier viele flache und sumpfige Stellen am Meer sind.
Der Pool im Mira Resort mit Liegen und Sonnenschirmen sowie überdachten Terrassen hat freie Sicht auf die Bucht und das Meer auf Lefkada, in der Ferne liegen die Berge.
Mira Resort Atemberaubender Blick über den Ozean.
Auch kulinarisch überzeugt Lefkada seine Besucher: Auf einem Teller sind Nudeln mit Shrimps und Rucola angerichtet, dahinter stehen ein Wasser- und ein Weinglas sowie ein Brotkorb.
Lefkada Authentische und leckere griechische Küche.

Koffer schon gepackt? Oder noch mehr Tipps? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!