Das sind die schönsten Island Highlights!

Artikel teilen

Artikel teilen

Schwarze Sandstrände, Schluchten, Wasserfälle und Eis soweit das Auge reicht: Kaum ein anderes Land ist bei Reisenden momentan so beliebt wie Island. Und das aus gutem Grund: Die kleine Insel im Europäischen Nordmeer hat in Sachen Abenteuer einiges zu bieten. Bei einer Reise kannst du dich auf vielseitige Landschaften, die zum Teil mehr als unwirklich erscheinen, freuen. Wo sonst treffen schwimmende Eisberge und skurrile Felsformationen auf heiße Quellen und blubbernde Sumpflöcher?

Reiseplanung: Die besten Tipps, bevor es losgeht

Eine Reise nach Island ist das ganze Jahr über eine gute Idee. Die Vulkaninsel liegt nur knapp unter dem Polarkreis, wird allerdings klimatechnisch vom milden Golfstrom beeinflusst. Das bedeutet, dass es im Winter nur selten Minusgrade gibt, es aber im Sommer mit Maximaltemperaturen um die 14 Grad nie wirklich warm wird. Da es wahrscheinlich ist, dass du die meiste Zeit deines Islandtrips unter freiem Himmel verbringst, ist die beste Reisezeit im Sommer. Von Juni bis August ist es nicht nur am wärmsten, es regnet vergleichsweise auch nicht so viel wie in den übrigen Monaten.

Am einfachsten geht es in den zweitgrößten Inselstaat Europas natürlich mit dem Flugzeug. Falls du etwas mehr Zeit mitbringst, kannst du auch die Fähre nach Island nehmen. Dafür geht es von Dänemark innerhalb mehrerer Tage in das Land der Vulkane. Eine Überfahrt ist besonders praktisch, wenn du einen kurzen Zwischenstopp auf den Färöer Inseln einlegen willst.

Da Island gerade einmal so groß wie Bayern und Baden-Württemberg zusammen ist, dafür allerdings mindestens doppelt so viel Abwechslung bietet, lohnt sich ein Roadtrip. Am besten mietest du dir gleich am Flughafen einen 4×4-Wagen, mit dem du das Land auf eigene Faust erkundest!

Damit deine Reise durch Island unvergesslich wird, findest du in diesem Beitrag die besten Highlights, die Island zu bieten hat. Wir verraten unter anderem, welche Sehenswürdigkeiten sich auf deiner Reiseroute durch Island ganz besonders lohnen und bei welchen Abenteuern du dich in der faszinierenden Einsamkeit der isländischen Natur verlieren kannst.

Island Highlights: Unsere Top 5!

Entspannen im Naturbad Seljavallalaug

Im Süden Islands erwartet dich ein ganz besonderes Highlight: das Naturbad Seljavallalaug. Dieses kleine versteckte Bad zählte lange zu den Geheimtipps unter den Sehenswürdigkeiten Islands, denn bis vor ein paar Jahren haben sich hierher nur Einheimische verirrt. Mittlerweile zieht das Freibad auch immer mehr Touristen an. Am besten machst du dich schon früh morgens auf den Weg, dann hast du den Naturpool für dich allein und kannst zwischen den umliegenden Hügeln und Wasserfällen im lauwarmen Wasser in Ruhe entspannen.

Der schönste Wasserfall von allen: Skogafoss

Island ist nicht nur das Land der Vulkane, sondern auch das Land der Wasserfälle. Ein wirklich schöner Wasserfall ist der Skogafoss etwas abseits der Ringstraße in der Nähe der Stadt Vík. Dabei ist es nicht einmal die Höhe von 60 Metern, die den Skogafoss so beeindruckend macht, sondern seine Breite: Immerhin donnert hier das Wasser auf einer Weite von 25 Metern in die Tiefe!

Gänsehaut pur: Verlassenes Flugzeugwrack

Mitten im schwarzen Nichts befindet sich diese außergewöhnliche Sehenswürdigkeit, die du nach einer kleinen Wanderung erreichst. Bereits seit über 40 Jahren liegt das Flugzeugwrack inmitten einer riesigen Einöde aus schwarzem Lavasand und sorgt auf ganz andere Art für Gänsehaut. Tatsächlich haben bei dem Absturz im November 1973 alle Insassen überlebt, wobei die Ursache für das Unglück bis heute ungeklärt ist – vermutet wird, dass schlichtweg der Treibstoff ausgegangen war.

Eine Schlucht wie auf einem anderen Planeten

Der Fjaðrárgljúfur Canyon gehört noch zu den Geheimtipps unter den Island Highlights. Diese riesige Schlucht lässt sich am besten bei einem kleinen Spaziergang oberhalb des Canyons entdecken, während sich am Ende wieder ein gigantischer Wasserfall 100 Meter in die Tiefe stürzt. Übrigens: Auf dem Weg zum Canyon kommst du an einem moosüberwachsenen Lavafeld vorbei, Eldhraun genannt, eine Landschaft, die sich ebenso gut auf einem anderen Planeten befinden könnte.

Eis so weit das Auge reicht

Der Vatnajökull ist mit 8.100 Quadratkilometer der größte Gletscher Islands und wirklich imposant. Einen wundervollen Blick auf ihn hast du von der Gletscherlagune Fjallsárlón aus. Parke einfach dein Auto am kleinen Besucherzentrum, laufe den Hügel hinauf und schon liegt Islands schönster Gletscher vor dir. Wenn du der Ringstraße dann noch ein Stückchen weiter folgst, gelangst du zur Gletscherlagune Jökulsárlón. Hier musst du unbedingt an den Strand, denn an diesen werden Eisbrocken des Gletschers gespült – ein wirklich skurriler Anblick.

Island Highlights: die unvergesslichsten Abenteuer

Kajaken in den wilden Westfjorden

Ein besonderes Abenteuer wartet in den wilden Westfjorden beim Kajaken auf dich. Dabei entdeckst du die zerklüftete Küste innerhalb von ein paar Stunden oder sogar mehreren Tagen vom Wasser aus – eine wirklich spannende Perspektive. Dich erwarten einsame Natur, hohe Klippen und jede Menge dampfende Quellen am Ufer. Mit etwas Glück bekommst du sogar Wale zu Gesicht!

Übernachten unter den Sternen

Die kleine Insel im Norden Europas ist nicht nur tagsüber faszinierend, sondern auch nachts. Da es kaum Städte oder größere Siedlungen gibt, die den Nachthimmel mit elektrischem Licht ausblenden könnten, zeigt sich der Sternenhimmel hier von seiner atemberaubendsten Seite. Und mit etwas Glück kannst du hier insbesondere in den Wintermonaten Aurora Boreales – die Nordlichter – beobachten: Wenn sich der Nachthimmel grün, lila und türkis färbt, bleibt dir mit Sicherheit der Atem stehen.

Extra-Tipp: Im Bubble Hotel wird die Nacht zu einem unvergesslichen Abenteuer!

Auf dem Rücken der Pferde

Selbst wenn du zuhause mit Pferden nicht viel zu tun hast, solltest du dir während deines Islandtrips einen Ausritt auf einem Isländerpferd nicht entgehen lassen. Du brauchst dafür nicht einmal viel Reiterfahrung, immerhin sind Isländer von Natur aus gemütliche und sehr umgängliche Pferde. Auf einer mehrstündigen Reittour lernst du das Land von einer ganz anderen Seite kennen. Für noch mehr Freiheitsgefühl und Abenteuer schwingst du dich mehrere Tage auf den Pferderücken und kommst so in Gegenden, in die du mit deinem Auto niemals gelangen würdest. Dafür gibt es viele Veranstalter.

Schneeschuhwandern

In den Westfjorden sorgt nicht nur das Kajakfahren für unbegrenztes Abenteuerkribbeln, sondern auch eine Schneeschuhwanderung. Sobald du dir die Schneeschuhe angeschnallt hast und auf die bis zu fünf Stunden lange Wanderung aufbrichst, wird alles andere um dich herum plötzlich unwichtig. Es geht nur noch um dich, die beeindruckende Landschaft und die unberührte Schneedecke, die sich endlos vor dir erstreckt – Wahnsinn!

Island – ein einziges Highlight

Sofort nachdem du in Reykjavík landest und zum ersten Mal isländischen Boden unter den Füßen hast, wird dich das Land in seinen Bann ziehen. Die atemberaubende Natur wird dich mit dampfenden Erdlöchern, schwarzen Sandstränden und unberührter Einsamkeit fesseln und dich so schnell nicht mehr loslassen. Dieses spezielle, mystische Islandgefühl und die vielen unvergesslichen Eindrücke und Erlebnisse werden garantiert immer einen Platz in deinem reisesüchtigen Abenteuerherzen haben.

Hinterlasse einen Kommentar