Inselhopping Kykladen: Tipps für euren Griechenland Urlaub

Planst du gerade deinen wohlverdienten Urlaub in Griechenland und kannst dich nur schwer entscheiden, auf welcher Insel du die kostbare Zeit verbringen möchtest? Kein Wunder, so viele schöne Eilande stehen zur Auswahl! Warum nicht ein paar davon miteinander kombinieren? Meist tägliche Fährverbindungen machen das Inselhopping in Griechenland zu einem echten Kinderspiel. Auf diese Weise siehst du auch viel mehr von der Vielfältigkeit der Landschaft und der Kultur! Hier kommen nützliche Tipps für die Inselgruppe der Kykladen.

Mit dem tiefblauen Meer der Ägäis, den steilen Klippen und den fantastischen Aussichten bieten die Kykladen eine echte Traumkulisse für deinen Griechenland Urlaub. Warum die Kombination aus den Inseln Santorini, Naxos & Mykonos sehr empfehlenswert ist, das verrate ich dir weiter unten. Jetzt starten wir erstmal mit schönen und nützlichen Tipps zu den einzelnen Inseln!

Santorini: unvergleichliche Sonnenuntergänge am Kraterrand

Für mich ist Santorini definitiv eine der schönsten Inseln von Griechenland. Nicht zuletzt liegt das natürlich vor allem an der wirklich einzigartigen Landschaft, die aus dem Versinken eines riesigen Vulkankraters entstanden ist. An den steilen, schroffen Hängen des übrig gebliebenen Kraterrandes kleben die kleinen Dörfchen der Insel mit ihren in strahlendem Weiß getünchten Häusern. Zahlreiche Spazierwege locken mit atemberaubenden Aussichten auf den mit tiefblauem Meerwasser gefluteten Krater. Ein wirklich außergewöhnlicher Anblick!

Wenn es dein Budget irgendwie zulässt, dann gönne dir unbedingt eine Unterkunft direkt am Kraterrand. Du wirst es lieben, diese malerische Aussicht schon beim Frühstück genießen zu können! Eine der traditionellsten Varianten des Wohnens auf Santorini sind die sogenannten Cave Homes. Die „Höhlenwohnungen“ wurden in früheren Zeiten als zweckmäßige Unterkünfte per Hand in den rohen Fels gehauen. Über die Jahre entstanden daraus aber teils richtig luxuriöse Villen, in denen du nun auch übernachten kannst!

Der wohl schönste Spazierweg auf Santorini

Ein wunderschöner Spazierweg führt vom Hauptort Firá (hier findest du die größte Auswahl an Restaurants und Shops der gesamten Insel) bis nach Oia, dem berühmtesten Dorf von Santorini. Dort zelebrieren jeden Abend hunderte Touristen den Sonnenuntergang. Der malerische Pfad führt immer entlang der Caldera, durch hübsche Siedlungen und sogar über den kleinen Inselberg. Grandiose Aussichten sind also entlang der gesamten Strecke garantiert!

Etwa 3 bis 4 Stunden solltest du für die rund 10 Kilometer einplanen. Machst du gerne und viele Fotos, dann eher noch eine Stunde länger. Möchtest du den Menschenmassen in Oia am Abend entgehen, dann drehe Start und Ziel des Spaziergangs einfach um, und beende deine Tour in Firá. Mein absolutes Lieblingsrestaurant auf Santorini ist übrigens das Kapari Wine Restaurant in Imerovigli, welches genau auf deinem Weg liegt!

Weitere Ideen & Tipps für Santorini

  • Lass Oia für den Sonnenuntergang links liegen und genieße diesen stattdessen vom Leuchtturm Faros. Ihn findest du ganz in der Nähe des Dörfchens Akrotiri. Den schönen Ort auf den Klippen hast du zu dieser Zeit des Tages mit etwas Glück fast ganz für dich allein!
  • Genieße den fangfrischen Fisch und ein Bad im glasklaren Wasser am alten Hafen von Ammoudi in Oia. Beim Grillen kannst du sogar zusehen. Hmm, so lecker! Ein kleines Anliegen von mir: Bitte benutze die Treppen und nicht die armen Esel.
  • Wusstest du, dass Santorini Strände in drei verschiedenen Farben hat? Während glänzend schwarze Kiesstrände den flach auslaufenden Teil der Insel säumen, findest du am Red Beach leuchtend rote Klippen und Sand in der gleichen Farbe. Und von dort aus erreichst du den White Beach in nur ein paar Minuten per Boot!

Naxos: Ruhe, Ursprünglichkeit & das Tempeltor des Apollon

Naxos, die größte Insel der Kykladen, ist noch immer sehr ursprünglich und ruhig. Hier kannst du ohne zu viele andere Touristen ein paar schöne und entspannte Tage an einem der zahlreichen malerischen Sandstrände der Insel verbringen. Mein Tipp: der Alyko-Beach im Südwesten der Insel ist ein Traum! Oder gehst du gerne wandern? Bis zu 1.000 Meter hohe Granitberge durchziehen die Insel von Nord nach Süd, was für eine abwechslungsreiche Landschaft mit tollen Ausblicken sorgt!

Das Wahrzeichen der Insel ist das antike Tempeltor von Naxos, das vollkommen frei stehend auf der kleinen Halbinsel Palátia thront. Das Portara ist das einzige Fragment des historischen Apollon Tempels, das heute noch erhalten ist und von dir besichtigt werden kann.

Nur einen kurzen Spaziergang vom Tempeltor entfernt, locken zauberhafte Gässchen, süße Cafés und etliche Restaurants in Naxos-Stadt, dem quirligen Hauptort der Insel. Hier am Hafen kommen übrigens auch alle Fähren an. Auch deine, die du für dein Inselhopping auf den Kykladen bestiegen hast.

Mein Tipp: Verpasse auf keinen Fall einen kleinen Spaziergang hoch zur alten Burganlage, die von den Venezianern in früheren Zeiten erbaut wurde. Von dort oben hast du einen schönen Blick auf das Portara des Apollon!

Mykonos: buntes Nachtleben & Farbexplosionen in der Altstadt

Auf Mykonos haben mich vor allem die kleinen und engen Gässchen verzaubert, durch die du bei deinem Spaziergang in Mykonos-Stadt schlenderst. Während nahezu alle Häuser, und sogar die Wege, fast komplett in Blütenweiß getüncht sind, sorgen die in leuchtenden Knallfarben lackierten Türen und Fensterrahmen für bunte Farbtupfer und eine Extraportion gute Laune. Und wenn dann noch die ausladenden Büsche der Bougainvilleas (aus der Familie der Wunderblumengewächse) in dem typischen Lila blühen, dann ist die Farbexplosion perfekt!

Plane unbedingt genügend Zeit für zahlreiche Stopps in den kleinen und herrlich individuellen Boutiquen ein, genieße ein Eis oder einen cremigen Cappuccino in einem der süßen Cafés, oder schlemme ganz ausgezeichnete Mittelmeerküche in einem der Restaurants direkt am glasklaren Wasser der Ägäis. Der perfekte Spot für den Sonnenuntergang ist übrigens die 180º Sunset Bar, die auf einem Hügel über der Altstadt mit zauberhaften Ausblicken lockt.

Nach Einbruch der Dunkelheit kehrt dann fühlbar mehr Leben in die Gässchen und Straßen ein. Die ersten Nachtschwärmer des Abends treffen sich auf einen Cocktail und aus einigen Bars tönt schon Musik. Mindestens einen Abend solltest du das berüchtigte Nachtleben von Mykonos-Stadt ganz ausgiebig genießen und ohne Reue durch die Clubs und Bars der Insel ziehen!

Ein wunderschönes und für die Kykladen sehr typisches Fotomotiv geben die sechs berühmten Windmühlen Kato Mili ab, die stolz und erhaben auf einem kleinen Inselvorsprung nahe der Altstadt von Mykonos thronen. Das angeblich meistfotografierte Motiv der Insel ist übrigens die kleine Panagia-Paraportiani Kirche. Der schon von Weitem in strahlendem Weiß leuchtende Kirchenkomplex besteht eigentlich aus 5 eigenständigen Kapellen, die im Laufe der Jahre zu einem einzigen Gotteshaus zusammengewachsen sind.

Praktische Informationen & Tipps zum Inselhopping Kykladen

Anreise: Am bequemsten erreichst du die Kykladen mit einem Direktflug von Deutschland aus. Das ist auch die Option, die ich dir uneingeschränkt empfehlen würde. Hier kannst du erstmal ganz in Ruhe ankommen und gleich zu Beginn die dramatische Schönheit der Kykladen in dich aufsaugen. Anschließend genießt du die Ruhe und Ursprünglichkeit von Naxos und zu guter Letzt das aufregende Nachtleben in Mykonos-Stadt. Hört sich doch nach der perfekten Abwechslung an, oder nicht?

Mein Tipp: Falls du gerne auch noch einen Zwischenstopp in der quirligen Hauptstadt von Griechenland machen möchtest, bietet sich auch ein Direktflug nach Athen an. Vom nahe gelegenen Hafen in Piräus gelangst du mit einer der zahlreichen Fährverbindungen in nur wenigen Stunden zu den Kykladen.

Wie bewege ich mich am besten fort? Auf Santorini kommt man gut bis sehr gut mit den öffentlichen Bussen zurecht. Ein Roller ist immer eine gute Idee, so ist man dann einfach super flexibel. Ein Mietwagen hingegen macht auf Santorini keinen Sinn, dafür ist die Insel zu klein. Auf Mykonos und Naxos lohnt es sich aber auf jeden Fall!

Von Insel zu Insel hüpfen: Aufgrund der sehr guten, täglichen Fährverbindungen auf den Kykladen kannst du Santorini, Naxos und Mykonos perfekt miteinander verbinden. Bei Ferries in Greece findest du eine übersichtliche Auflistung aller verfügbaren Fähren mit den aktuellen Fahrzeiten und Preisen.

Mein Tipp: Ich habe mich tendenziell immer für die etwas langsameren Fähren entschieden. Nicht nur wegen des geringeren Ticketpreises, sondern weil ich so in aller Ruhe die Schönheit der Inseln vom Wasser aus genießen konnte!

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Artikel ganz viel Lust aufs Inselhopping auf den Kykladen machen. Mich haben diese drei Inseln wirklich begeistert! Hast du noch offene Fragen oder noch mehr Tipps? Hinterlasse gerne einen Kommentar, ich freue mich sehr darüber!

Dieser Artikel entstand mit der Unterstützung von Eurowings  

Koffer schon gepackt? Oder noch mehr Tipps? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!