Reise durch Thailand: Von Bangkok nach Chiang Mai

Eine Reise durch Thailand wird oft nur auf die traumhaften Inseln im Süden reduziert. Um in die Kultur Thailands einzutauchen, solltest Du Dir allerdings den Norden des Landes ansehen und Dich von Bangkok aus auf den Weg nach Chiang Mai machen. Ich nehme Dich mit auf eine faszinierende Reise zu alten buddhistischen Stätten und traumhaften Nationalparks bis an das Ufer des Mekong, der eine natürliche Grenze zu Laos bildet.

Der Auftakt in Thailand: Zwei Tage in Bangkok

Die Hauptstadt Bangkok ist auf einer Reise durch Thailand der erste Berührungspunkt mit dem Land des Lächelns. Chaotisch, laut, hektisch, wunderschön – all das ist Bangkok. Man sagt, entweder Du liebst oder hasst die Stadt. Zwei Tage in Bangkok vergehen schnell, sind aber sehr empfehlenswert. Ein Hotel an der Sukhumvit Road ist der perfekte Ausgangspunkt, da Du hier viele Möglichkeiten hast, die Stadt mit dem Skytrain oder der U-Bahn zu erkunden.

Ich rate Dir, bis zur Station Saphan Taksin zu fahren und dort ein Express-Boot zu nehmen, um Bangkok vom Wasser aus zu erkunden. Für den ersten Besuch in Thailand sind der buddhistische Tempel Wat Arun und der Königspalast mit dem Wat Phra Kaeo zwei Highlights, die Du auf keinen Fall verpassen darfst und einfach mit dem Boot erreichen kannst. Ein toller Einstieg für Deine Reise durch Thailand.

Reise durch Thailand: Der Geschichtspark von Sukhothai

Mit dem Bus geht es vom Mo Chit Bus Terminal in Bangkok für 350 Baht (ca. 9 Euro) in sieben bis acht Stunden 435 Kilometer Richtung Norden nach Sukhothai mit seinem sehenswerten Geschichtspark. Der große historische Park liegt in Alt-Sukhothai und Du kannst ihn am besten mit dem Fahrrad erkunden. Dies gibt es inklusive einer Übersichtskarte für 10 Baht (ca. 30 Cent) am Eingang. Außerhalb der alten Stadtmauern solltest Du Dir den Wat Sri Chum mit der größten Buddha-Statue von Sukhothai ansehen. Die Ende des 14. Jahrhunderts erbaute Anlage ist eine der Hauptattraktionen in Sukhothai.

Weiter geht es innerhalb der Stadtmauern. Auf einer kleinen Insel im See liegt der Wat Sa Si, den Du über eine kleine Brücke erreichen kannst. Der Wat Sa Si ist einer der schönsten Tempel Sukhothais und sehr gut erhalten. Die größte Tempelanlage, Wat Mahathat, ist die nächste Station. Heute sind nur noch wenige der Ruinen gut erhalten. Während des Königreichs Sukhothai lag hier eine Reliquie Buddhas und die Anlage bestand aus 200 Chedis. Ein weiteres Highlight ist der Wat Sri Sawai mit seinen drei gut erhaltenen Tempeltürmen, sogenannten Prangs. Einst ein Heiligtum des Brahmanismus, ist dies für mich eine der schönsten Ruinen des Parks.

Sukhothai und den Geschichtspark kannst Du ohne Stress in zwei Tagen erkunden und Dich ganz in den Bann des alten Königreichs ziehen lassen.

Tipp: Wenn Du Zeit sparen möchtest, kannst Du auf Deiner Reise durch Thailand von Bangkok aus in einer Stunde nach Sukhothai fliegen. Der Preis liegt bei etwa 1.700 Baht (ca. 45 Euro).

Kulturell vielfältiges Chiang Mai, die Rose des Nordens

Von Sukhothai geht es mit dem Bus nach Phitsanulok, um dort den Zug nach Chiang Mai zu nehmen. Für knapp 500 Baht (ca. 13 Euro) ziehen in acht Stunden viele thailändische Dörfer und schöne Landschaften an Dir vorbei, bevor Du im kulturellen Zentrum des Nordens ankommst.

Chiang Mai ist meiner Meinung nach die schönste Stadt Thailands. Besonders die Altstadt, die von einem Wassergraben und den Resten der alten Stadtmauer umgeben ist, zieht Dich mit Sicherheit in ihren Bann. Entdecke die vielen Tempel, kleinen Cafés und den riesigen Markt am Sonntag und lass Dich verzaubern.

Auch außerhalb der Altstadt solltest Du die „Rose des Nordens“ unbedingt erkunden. Am besten funktioniert dies, indem Du Dir einen Roller mietest. Damit kannst Du beispielsweise auf den Hausberg Doi Suthep fahren. Neben dem berühmten Tempel Wat Phra That Doi Suthep mit seiner goldenen Chedi, kannst Du außerdem Bergvölker wie die Hmong besuchen oder die herrliche Aussicht vom Berg auf die gesamte Stadt genießen.

Auch am Abend findest Du genug Möglichkeiten, um in Chiang Mai etwas zu unternehmen. Vor allem die vielen Nachtmärkte sind einen Besuch wert. Da sind etwa der Nachtmarkt am Chiang Mai Gate im Süden der Altstadt, der Anusarn Markt und der Night Bazaar östlich der Altstadt und der Chiang Mai Komplex, der an der Straße Richtung Doi Suthep liegt. Dort kannst Du Dich durch die Thai-Küche schlemmen, Kleidung und Souvenirs kaufen oder einfach nur entspannt bummeln.

Ausflug von Chiang Mai in den Doi Inthanon Nationalpark

Ein Highlight auf der Reise von Bangkok nach Chiang Mai ist der Besuch des Doi Inthanon Nationalparks. Dort liegt mit 2.565 Metern der höchste Berg Thailands. Den Park findest Du etwa 60 Kilometer südlich von Chiang Mai. Du kannst ihn mit organisierten Touren aus der Stadt oder auf eigene Faust mit dem Roller besuchen. Neben Wasserfällen und Reisterrassen sind die königlichen Pagoden die Attraktion des Nationalparks. Sie wurden anlässlich des 60. Geburtstags des verstorbenen thailändischen Königs erbaut und werden von den Thais sehr verehrt.

Die sehenswerte Anlage beinhaltet Reliquien Buddhas sowie eine wunderschöne Gartenanlage. Auch die Aussicht von hier über den Nationalpark ist sehr reizvoll. Falls Du die Wanderwege näher erkunden und sogar dort übernachten möchtest: Es gibt auch einige Unterkünfte im Nationalpark. Der Eintritt in den Park beträgt 300 Baht (ca. 8 Euro) pro Person plus 40 Baht (ca. 1 Euro) für die Anlage der königlichen Pagoden.

Tipp: Besuche Chiang Mai nach Möglichkeit Anfang November. Dann findet das thailändische Lichterfest Loy Krathong statt. Zu der Zeit werden viele Veranstaltungen und riesige Paraden abgehalten, die sehr schön anzusehen sind. Das Highlight sind aber mit Sicherheit die vielen aufsteigenden Laternen im Abendlicht. Ein unvergessliches Erlebnis!

Tagesausflug zum weißen Tempel in Chiang Rai

Etwa drei Autostunden nördlich von Chiang Mai liegt der weiße Tempel von Chiang Rai. Der Wat Rong Khun ist einer der schönsten Tempel Thailands. Er wurde 1997 von einem thailändischen Künstler entworfen und wird heute, 20 Jahre später, immer noch erweitert. Der beeindruckende Tempel ist ganz in Weiß und Silber gehalten und als Besucher wanderst Du bildlich über eine Brücke von der Hölle in den Himmel. Die vielen Details sind einzigartig und überall kannst Du neue Kleinigkeiten entdecken.

Der Bau soll übrigens erst 2070 abgeschlossen werden, so dass jetzt gerade einmal 20 Prozent der Anlage fertig sind. Die Anlage ist mehr ein Kunstwerk als ein Tempel, aber gerade das macht sie so faszinierend.

Info: Geöffnet ist der Tempel täglich von 6.30 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt kostet Dich 50 Baht (ca. 1,30 Euro).

Der Mekong in Nong Khai, die natürliche Grenze zu Laos

Über Nacht geht es knapp zwölf Stunden mit dem Bus von Chiang Mai nach Nong Khai für einen Preis von ca. 850 Baht (ca. 23 Euro). Nong Khai liegt im Nordosten Thailands direkt am Mekong und ist über die sogenannte Freundschaftsbrücke mit Laos verbunden. Viele Reisende nutzen die Stadt als Zwischenstation und überqueren hier die Grenze. Aber auch zwei oder drei Tage in der Stadt lohnen sich absolut.

Der Mekong bietet sich für einen Spaziergang an, bei dem Du gleichzeitig die Sehenswürdigkeiten der Stadt entdecken kannst. Direkt an der Uferpromenade findest Du den bekannten Indochina-Markt, der viele Souvenirs und Waren aus Laos, Kambodscha und Vietnam anbietet – oft zu viel günstigeren Preisen als im Rest Thailands. Hier findest Du bestimmt das richtige Mitbringsel für die Liebsten zu Hause.

Einen Halbtagesausflug zum Sala Kaew Ku Skulpturenpark kann ich Dir ebenfalls ans Herz legen. Er wurde 1978 von einem Künstler erschaffen und ist das Ebenbild zu einem ganz ähnlichen Park auf der anderen Seite des Mekong in Laos. Die riesige Anlage ist sehr beeindruckend und mit vielen Statuen aus dem Buddhismus und dem Hinduismus versehen. Du kannst riesige Naga-Statuen sehen, das sind Schlangengötter in der hinduistischen Mythologie, und Abbildungen des Hindu-Gottes Ganesha. Ebenfalls sehenswert ist das schön gestaltete Rad des Lebens, das Figuren von der Geburt bis hin zum Eintritt ins Nirvana darstellt.

Tipp: Wenn Du von Nong Khai nach Laos reisen möchtest, kannst Du Dir entweder an der Grenze ein Visa-On-Arrival kaufen oder Du nutzt das Angebot der vielen Gästehäuser in Nong Khai, Dir ein Visum zu besorgen. Der Preis ist gleich und ich kann bestätigen, dass es hervorragend funktioniert.

Viel Spaß auf Deiner Reise durch Thailand in den kulturellen Norden!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.