Reisehappen
Reisehappen ist ein Reiseblog für Foodies und Weltentdecker mit einem Hang zu Kunst und den schönen Dingen des Lebens. Neben persönlichen Reisegeschichten gibt es auf Reisehappen köstliche Rezepte und einen Einblick in die Küchen dieser Welt, ganz nach dem Motto: „Eat well, travel often!“

Nina Soentgerath

Essen und Reisen sind meine großen Leidenschaften. Mit dem Bloggen habe ich 2014 in Südostasien begonnen. Auf Reisehappen möchte ich Menschen motivieren loszuziehen um die Welt und ihre Küchen zu entdecken.

Essen und Reisen waren schon immer meine beiden großen Leidenschaften. Mit dem Bloggen habe ich 2014 in Südostasien begonnen, zunächst nur um Familie und Freunde auf dem Laufenden zu halten – heute möchte ich auf Reisehappen Menschen motivieren loszuziehen um die Welt und ihre Küchen zu entdecken.

Wie bist du Reiseblogger geworden?

Essen und Reisen waren schon immer meine großen Leidenschaften. Mit dem Bloggen habe ich erst 2014 in Südostasien begonnen. Damals wollte ich eigentlich nur Familie und Freunde zuhause auf dem Laufenden halten. So schrieb ich meine Eindrücke, Tipps und Rezepte, die ich auf meiner Reise sammelte, nieder. Mittlerweile habe ich meine großen Leidenschaften zum Beruf gemacht und arbeite als freie Grafikerin, Fotografin, Buchautorin und teile meine Reiseerlebnisse und Rezepte auf reisehappen.de

Welche Reisevorlieben hast du?

Meist zieht es mich in die Ferne. Ich brauche die Sonne, das Meer und den Strand wie die Luft zum atmen. Doch im Winter findet man mich auch gerne mal auf dem Snowboard in den Dolomiten. Ich liebe die kleinen und besonderen Hotels, übernachte aber auch gerne mal unter freiem Himmel, oder im Nachtzug ins Nirgendwo. Ein Lobster vom Grill in Nova Scotia schmeckt mir mindestens genauso gut wie die hausgemachten Pasta der „Sfoglines“ in Bologna. Hauptsache die Küche ist ehrlich und authentisch.

Was machst und magst du außer Reisen und Bloggen?

Ich mag meinen Job als freie Grafikerin und Webdesignerin, den ich trotz Bloggen nie aufgegeben habe. Die beiden Berufe ergänzen sich und bieten mir gleichzeitig den perfekten Ausgleich, den ich sonst nur beim Yoga, Snowboarden und zusammen mit meinem Herzensmenschen finde. Außerdem liebe ich hausgemachte italienische Pasta, Sticky Rice mit Mango und gute Krimis.

Welches Reiseerlebnis wird dir für immer in Erinnerung bleiben?

Oh, da gab es viele Erlebnisse, mal schön, mal lustig, mal nervig. Ich werde wohl nie unser schimmeliges Zimmer in den Cameron Highlands, oder meine Blinddarm-Notoperation in Lettland vergessen. Die Nacht mit einem Tuareg Stamm unter den Sternen der Sahara war absolut magisch und selten habe ich so gelacht wie mit neugewonnenen Freunden in Belfast. Doch mein Herz habe ich an Französisch Polynesien verloren. Meine Reise auf dem Frachtschiff Aranui von Tahiti auf die Marquesas-Inseln war für mich die Reise meines Lebens.