Low Budget Reisen – 7 Tipps für Reisen mit wenig Geld

Low Budget Reisen sind inzwischen nicht mehr nur eine Notwendigkeit, sondern voll im Trend. Denn das Reisen mit kleinem Budget kann zwar eine echte Herausforderung, aber auch ein grandioses Abenteuer sein!

Nur weil das Geld gerade nicht so locker sitzt, heißt das nicht, dass dich das davon abhalten sollte die Welt zu entdecken. Ganz im Gegenteil: Gerade auf diesen Reisen, fernab von Massentourismus und All Inclusive-Hotels, lassen wir die gewohnte Komfortzone hinter uns und erleben wirklich etwas. Am Ende der Reise sind es schließlich die neuen und aufregenden Erfahrungen, von denen wir erzählen und an die wir uns gern erinnern – und nicht der Top-Service des Hotels oder das 5-Sterne-Buffet. Um deine perfekte Reise mit wenig Budget zu planen, haben wir hier die besten Tipps und günstige Alternativen zusammengefasst.

1. Campingplätze – zelten oder eine Hütte buchen

Näher an der Natur als auf einem Campingplatz kann man auf Reisen fast nirgends sein  – am besten klappt das natürlich direkt im Wald oder am See. Wer es richtig authentisch und günstig haben will, bringt sein eigenes Zelt mit und zahlt lediglich einen kleinen Betrag an den Campingplatz. Für alle, die es gern ein wenig gemütlicher haben, bieten viele Campingplätze auch kleine, spärlich eingerichtete Hütten, in die man sich entspannt zurückziehen kann, Geld spart und dabei ein echt uriges Erlebnis hat.

2. Couchsurfing

Couchsurfing – also auf dem Sofa von Locals übernachten – ist die günstigste Art der Unterkunft, denn sie ist komplett kostenlos. Wer sich auf das Erlebnis Couchsurfing einlässt, sollte das aber nicht nur aus Kostengründen tun. Gut ist, wenn man auch offen, spontan und flexibel ist und seinen Gastgeber wirklich kennenlernen will. Ein Gastgeschenk aus der Heimat mitbringen, zusammen kochen und gemeinsame Unternehmungen gehören zum Couchsurfing einfach dazu. Sehr wichtig: Achte bei der Auswahl deines Hosts auf viele und gute Bewertungen, von Personen die auch tatsächlich dort waren!

3. Lokale statt touristische Supermärkte

In touristischen Gegenden, neben großen Hotelanlagen oder Ferienhaussiedlungen tummeln sich häufig viele kleine, touristische Supermärkte und Kiosks. Wer kennt das nicht? Man hat die Sonnencreme vergessen, die nun im Supermarkt neben dem Hotel das Dreifache kostet wie daheim. Lokale Supermärkte sind zwar oft ein Stück weiter von touristischen Zentren entfernt, dafür aber nicht nur um einiges günstiger, sondern auch viel authentischer. Hier bekommt man – neben dem Einkaufserlebnis im Ausland – einheimische Lebensmittel und trifft auf Locals.

4. Selbstverpflegung in eigener Unterkunft und unterwegs

Hotels haben oft den Nachteil, dass eine Selbstversorgung kaum bis gar nicht möglich ist und man entweder auf das Hotelbuffet oder teures Auswärtsessen angewiesen ist. Unterkünfte mit eigener kleiner Küchenzeile oder Gemeinschaftsküche, also eine Ferienwohnung, eine Hütte oder ein Hostel, sind eine gute Möglichkeit, günstig zu essen. Um unterwegs nicht tief in die Tasche greifen zu müssen, kann man sich kleine Snacks und Zwischenmahlzeiten mitnehmen, die auslaufsicher und einfach zu transportieren sind: Müsliriegel, Äpfel, Knäckebrot, Nüsse oder Trockenobst.

5. Touristenfallen vermeiden und kostenlose Attraktionen besuchen

Was man vor jeder Reise tun sollte: Online recherchieren und Reiseblogs durchforsten. Besser erfährst du nicht, welche Orte sich lohnen – und welche nicht. Touristische Attraktionen sind Menschenmagneten, die häufig viel zu überlaufen und überteuert sind. Vielleicht reicht auch der schöne Anblick des Eiffelturms und für die tolle Aussicht über Paris besucht man dann eine günstige und weniger besuchte Plattform, die manchmal noch viel schöner als der Hotspot ist. Auf sogenannten Free Walking Tours, die mittlerweile fast in jeder Stadt angeboten werden, bekommt man außerdem einen guten ersten Eindruck und zahlt lediglich ein kleines Trinkgeld.

6. Günstig in der Luft: Flexibel bleiben

Beim Buchen der Flüge gilt: stets die Website der Airline im Blick behalten und nach günstigen Sonderangeboten suchen. Bei vielen Airlines kann man Benachrichtigungen für günstigere Flüge aktivieren. Wer möglichst flexibel bei der Buchung bleibt, profitiert: Ein paar Tage vor oder nach dem Wunschtermin findet man oft tolle Angebote. Für Arbeitnehmer heißt das: Urlaub erst einreichen, sobald man den idealen Flug gefunden. Wer um die drei Monate im Voraus bucht, hat außerdem gute Chancen, einen günstigeren Flug zu ergattern.

7. Öffentliche Verkehrsmittel nutzen

Um in unerschlossene Gegenden mit schlechter Infrastruktur vorzudringen, braucht man meist einfach ein eigenes Auto – in anderen dagegen überhaupt nicht. Schau dir vorher genau das öffentliche Verkehrsnetz deines Reiseziels an und wäge ab, welches Transportmittel sinnvoller ist. Für einen Roadtrip braucht es nicht zwangsläufig das Auto für das Gefühl von grenzenloser Freiheit: Viele Länder lassen sich prima mit öffentlichen Transportmitteln bereisen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Rundreise via Bus oder Eisenbahn? Beim Busfahren kann man außerdem darauf achten, lokale statt touristische Busse zu nutzen. In lateinamerikanischen Ländern wie Panama oder Guatemala auch „chicken busses“ genannt, fahren diese lokalen Busse meist an jeder Ecke, sind aber nicht, wie die großen Anbieter, im Internet zu finden. Einfach bei den Locals nachfragen – die haben generell meist die besten Low Budget Tipps!

Habt ihr noch weitere Tipps fürs Reisen mit wenig Geld? Lasst uns gern einen Kommentar da – wir sind gespannt auf eure Erfahrungen!

Bildnachweise:
Aufmacher: surasaki – iStock
Campingplätze: Arya Seddigh
Lokaler Supermarkt: traumschoen – iStock
Ferienhaus: Arya Seddigh
Flugzeug: Flughafen München GmbH
Chicken bus: StreetFlash – iStock

3 Kommentare

  1. die auf dem Bild gezeigten Diabolo Rjocho gibt es seit 2013 nicht mehr in Panama😰

    • Liebe Lisa,
      ach, das ist ja schade! Sicherlich gibt es nun andere Arten von „chicken busses“, aber diese waren natürlich ein Highlight!
      Liebe Grüße
      Lisa von Travellers Insight

  2. Toller Artikel!

Koffer schon gepackt? Oder noch mehr Tipps? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!