Fräulein Draußen
Draußen sein, frei sein, glücklich sein ist das, was mir wirklich wichtig ist. Und das suche und finde ich auf der dreimonatigen Fernwanderung in Australien oder einem Roadtrip durch Alaska genauso wie auf einem Kurztrip an die Nordsee. Über kleine und große Abenteuer und das Draußensein in all seinen Facetten berichte ich seit 2013 auf meinem Blog Fräulein Draußen. Dort gibt es neben Reisegeschichten auch allerlei Tipps zu Reiseplanung, Outdoor-Ausrüstung und mehr.

Kathrin Heckmann

Ich reise, weil ich all die großartige Natur dieser Erde mit eigenen Augen sehen will. Und das geht immer noch am besten, wenn man sich mit Wanderschuhen bewaffnet mitten ins „Getümmel“ stürzt. Auf meinem Blog Fräulein Draußen erzähle ich von diesen Abenteuern.

Ich habe meinen Blog pünktlich zu meiner ersten Solo-Reise im Herbst 2013 in einer Nacht- und Nebelaktion gegründet. Zwei Wochen lang ging es mit Mietwagen, Wanderschuhen und Zelt durch den Norden Schottlands. Seitdem hat mich das Reisen nicht mehr losgelassen – und das Bloggen auch nicht. Und was einst als Hobby begann, ist mittlerweile mein Beruf geworden.

Welche Reisevorlieben hast Du?
Bei mir stehen das Draußensein und Naturerlebnisse an allererster Stelle, am liebsten zu Fuß oder neuerdings auch auf dem Fahrrad. Daneben mache ich aber auch unwahrscheinlich gerne Roadtrips mit Campervan oder Zelt im Kofferraum. Hauptsache dorthin, wo es möglichst viel weite, unberührte Landschaft und gerne auch ein bisschen raues Klima gibt.

Was machst und magst Du außer Reisen und Bloggen?
Auch wenn ich in meiner Homebase München bin, bin ich möglichst viel draußen unterwegs – beim Wandern in den Alpen, beim Radeln an der Isar oder einfach nur bei einer Laufrunde durch den Olympiapark. Der ein oder andere Serienmarathon auf der Couch oder lange Nächte mit Freunden in Bars dürfen dann aber auch nicht fehlen. Neben all dem Outdoor-Dasein weiß ich ein bisschen Stadtleben zwischendurch durchaus zu schätzen.

Welches Reiseerlebnis wird Dir immer in Erinnerung bleiben?
Besonders eingebrannt haben sich natürlich meine bisherigen beiden großen Fernwanderungen: 1.500 km zu Fuß durch Großbritannien und 1.000 km durch den Südwesten Australiens. Das waren schon sehr intensive Erlebnisse, die mich nachhaltig geprägt haben. Ansonsten finde ich es großartig, wilde Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten und denke zum Beispiel immer gerne und fasziniert an die Bären und Buckelwale in Alaska, die Wombats auf Tasmanien oder meine Safari in Südafrika zurück.