Hongkong: Eine Großstadt voller Highlights

Pulsierend, chaotisch, hektisch, zugleich unglaublich faszinierend, modern und weltoffen, aber auch traditionell chinesisch. Das alles ist Hongkong, eine Stadt, die Euch begeistern wird. Die Bloggerin Julia Lassner hat viele spannende Eindrücke von ihrem Besuch mitgebracht.

Hongkong liegt an der Südküste Chinas. Bis 1997 war die Stadt eine britische Kolonie. Seither gehört sie zur Volksrepublik China, hat sich aber ihre eigenen Freiheiten bewahrt, denn Hongkong ist eine sogenannte Sonderverwaltungszone mit eigenen Gesetzen, Zöllen und einer eigenen Währung, dem Hongkong Dollar (HKD).

Das Gute an dieser Autonomie ist, dass EU-Bürger kein spezielles Visum zur Einreise benötigen. Ihr könnt also einfach mit Eurem Reisepass nach Hongkong fliegen und Euch bis zu 90 Tage dort aufhalten. Im restlichen China ist das ein wenig komplizierter.

Ich möchte Euch mitnehmen auf eine kleine Reise durch die pulsierende Großstadt. Wir beginnen mit Hongkong Island, dem lebhaften Zentrum.

Fahrt mit der historischen Hongkong Tram

Um Euch einen allerersten Überblick zu verschaffen, rate ich Euch, in die historische, doppelstöckige Hongkong Tram einzusteigen. Sucht Euch eine Linie aus, sichert Euch einen Platz ganz vorne an der Panoramascheibe im oberen Deck und fahrt von der Anfangs- bis zur Endhaltestelle, zum Beispiel von Kennedy Town bis Sheu Kei Wan oder umgekehrt.

Lehnt Euch zurück, lasst die gewaltigen Häuserschluchten und Sehenswürdigkeiten an Eurem Fenster vorbeiziehen, saugt die Eindrücke auf und bekommt ein erstes Gefühl für diese Megacity. Die Fahrt einmal quer über die Insel kostet nur 2 HKD, was umgerechnet weniger als 50 Cent sind.

Als nächstes könnt Ihr Euch das knallbunte Viertel Causeway Bay vornehmen und die lebhafte Gegend zu Fuß erkunden. Hier seid Ihr mitten im Getümmel. Lasst Euch einfach durch die Menschenmengen treiben und bestaunt die luxuriösen Geschäfte, die hier zu finden sind.

In der wuseligen Yee Wo Street solltet Ihr Euch auf eine der Fußgängerbrücken stellen und auf die Straße hinunter blicken. Der Moment, in dem die Ampeln auf grün umspringen und hunderte von Menschen gleichzeitig losrennen, um die Straße zu überqueren, ist der Wahnsinn.

Victoria Peak – was für ein Ausblick!

Der Foto-Hotspot schlechthin und definitiv ein Must-See in Hongkong ist der Ausblick vom Victoria Peak, dem Hausberg der Stadt. Traditionell fahrt Ihr mit der roten Drahtseilbahn, der Peak Tram, hinauf.

Schon alleine die steile Fahrt, vorbei an den vielen Hochhäusern, ist ein echtes Erlebnis, das sich allerdings auch etwas kosten lässt: 40 HKD zahlt ihr für ein Return-Ticket. Alternativ könnt Ihr den Bus Nummer 15 vom Exchange Square nehmen. Dieser kostet knapp 10 HKD.

Auf dem Peak angekommen, genießt Ihr mit etwas Glück die geniale Aussicht auf das Meer aus Wolkenkratzern, auf den glitzernden Hafen und die grünen Hügel der fernen New Territories. Glück wünsche ich Euch deshalb, weil der Blick oft durch den Dunst der hohen Luftfeuchtigkeit, manchmal aber auch vom grauen Smog des Festlandes, versperrt wird.

Das Leben im Freien

Dadurch, dass Hongkong eine der höchsten Bevölkerungsdichten auf dieser Welt hat und die Menschen in ihren Wohnungen auf engstem Raum zusammenleben, spielt sich das alltägliche Leben im Freien ab.

Als Tourist macht es großen Spaß, den Alltag der Einheimischen zu beobachten. Schlendert durch die vielen kleinen Seitenstraßen mit ihren vollbehangenen Marktständen und roten Lampenschirmen sowie über die Fisch-, Fleisch- und Gemüsemärkte, auf denen Hausfrauen ihren täglich Einkauf erledigen.

Lasst Euch von dem bunten Treiben mitreißen, von den manchmal sehr eigenartigen Gerüchen leiten, nehmt auf den kleinen Plastikstühlen auf der Straße Platz und schlemmt Euch durch das schier unendliche Angebot der Garküchen.

In der Nähe der MTR Central Station könnt Ihr eine kleine 10-minütige Hafenrundfahrt mit der Star Ferry unternehmen. Die Fähren pendeln alle paar Minuten zwischen Hongkong Island und Kowloon und bieten für gerade mal 2 HKD eine grandiose Aussicht auf den Victoria Harbour und die Skyline.

Kowloon Island: Neonreklame in der Nathan Road

Kowloon ist die Halbinsel auf der anderen Seite des Victoria Harbour und erstreckt sich nach Norden bis zu den New Territories. Hier solltet Ihr die geschäftige Nathan Road mit ihrem blinkenden Meer aus Leuchtreklamen sowie die berühmten Straßenmärkte besuchen.

Vom Stadtteil Tsim Sha Tsui, direkt an der Uferpromenade gelegen, genießt Ihr einen einzigartigen Ausblick auf die Skyline von Hongkong Island. Hier steht Ihr auch schon mitten auf der Avenue of Stars, die asiatische Version des Walk of Fame. Hongkong wird deshalb auch als Hollywood des Ostens bezeichnet. Auf der Avenue of Stars findet Ihr Bruce Lee und viele andere asiatische Berühmtheiten, die hier auf Bodenplatten und in Form von lebensgroßen Statuen verewigt wurden.

Jeden Abend um 20 Uhr könnt Ihr von der Promenade aus die bezaubernde Licht- und Lasershow Symphony of Lights bewundern. Hunderte von Menschen versammeln sich täglich und schauen sich das kostenlose Spektakel an. Das solltet Ihr auf keinen Fall verpassen.

Ein Ausflug nach Macau

Wenn Ihr etwas mehr Zeit mitgebracht habt, empfehle ich Euch, einen Tagesausflug nach Macau zu unternehmen. Mit der Fähre erreicht Ihr die Stadt, die ebenfalls eine Sonderverwaltungszone Chinas ist, innerhalb einer Stunde. Ihr könnt auch hier ohne Visum einreisen.

Macau ist nicht nur eine Glücksspielstadt, die mit ihren Casinos und Hotelpalästen locker mit Las Vegas mithalten kann, sondern vor allem hat sie eine wunderschöne Altstadt zu bieten, die rein gar nichts mehr mit China zu tun hat. Bis 1999 war Macau nämlich eine portugiesische Kolonie und die Einflüsse sind bis heute zu sehen.

Schlendert über den Senatsplatz, den Largo do Senado, vorbei an den vielen historischen Gebäuden und sehenswerten Kirchen bis hin zu den Überresten der St. Paul Kathedrale, den Ruinas de Sao Paulo. Ich garantiere Euch, Ihr fühlt Euch wie am Mittelmeer!

Am Abend fahrt Ihr ganz entspannt mit der Fähre zurück nach Hongkong.

Ich wünsche Euch viel Spaß in der pulsierenden Großstadt!

1 Kommentar

  1. Pingback: Die Tipps der Blogger für Urlaubslektüre und Filme – Travellers Insight

Hinterlasse einen Kommentar