48 Stunden in Lissabon: Über sieben Hügel musst Du gehn

Lissabon ist die Stadt auf den sieben Hügeln, so wie Rom. Doch der Rhythmus der portugiesischen Hauptstadt ist gemächlicher. Zumindest, wenn man tagsüber durch die Gassen des alten Lissabons schlendert. An die Hügel der Stadt schmiegen sie sich, die Viertel Graça, Mouraria und Alfama mit ihren schönen Aussichtspunkten, den Miradouros.

Delhi für die Sinne: Streetfood und mystische Gesänge

Kein Millimeter Platz scheint zu sein, um sich zu Fuß einen Weg durch Chowri Bazar zu bahnen. In der Ferne erspähe ich die weißen Zwiebeltürme und das rote Gemäuer der Jama Masjid. Die Freitagsmoschee ist das markanteste Bauwerk in Old Delhi und mein Ziel. Wenn ich dort hingelangen will, muss ich in dieses Chaos eintauchen.

Ein Tag in Beirut: Vom süßen Apfel und lauten Hupen

Der Mix aus Schrottautos und aufpolierten Supermodellen hupt im Takt. Es klingt fast nach einem Kanon, der einfach zu Beirut gehört. Es passt zu den schroffen Kontrasten zwischen High-Class-Boutiquen und den Gebäuden mit Schusslöchern. Auch zu den Moscheen, die sich an die Kirchen schmiegen, als wäre es die normalste Sache der Welt.

Ein Tag in New York: Kleine Tipps für den Big Apple

Die Glitzermetrople New York verursacht glänzende Augen und klopfende Herzen. Der Anblick der Skyline mit dem Empire State Building macht Alexandra nach vielen Besuchen immer noch sprachlos. Noch faszinierender findet sie es, mit einem Pastrami Sandwich in der Hand durch die Straßen Manhattans zu schlendern und den L-Train nach Brooklyn zu nehmen.

Singapur: 8 Insidertipps, die Deine Brieftasche schonen

Singapur gehört zu den teuersten Metropolen der Welt. Dennoch kann man auch hier günstig viel Spaß haben und Einiges entdecken. Matthias verrät 8 Insidertipps für einen bezahlbaren Stopover in Singapur – von Hawker Food und Clubbing in Karaokebars über einsame Strände bis hin zu kostenlosen Konzerten an der Esplanade.

Key West: Wo Hemingway schrieb und Strände rar sind

Einmal im Leben nach Key West, diesen Traum haben sicherlich viele. So auch ich! Assoziationen vom Paradies taten sich vor mir auf: kilometerlange Sandstrände, Palmen, türkisblaues Meer und einen leckeren Cuba Libre in der Hand, während die Sonne über dem karibischen Meer untergeht. Ein Leben, wie Hemingway es einige Jahre führte.

Miami Beach: Essen, Strand und etwas Party!

Wer denkt bei Miami nicht direkt an Will Smiths Mega-Hit, der mit den Worten „Here I am in the place where I come to let go“ beginnt? Und das ist wohl auch das, was die Menschen, die nach Miami fahren, suchen: wilde Partynächte, tanzen bis zum Morgengrauen (oder bis der Arzt kommt), Cocktails und viel nackte Haut …

Uruguay: Entschleunigen im Land der sanften Reize

Uruguay ist eine Destination, die eher kein Massenpublikum anzieht. Ein Underdog, eingeklemmt zwischen den zwei schillernden Giganten Brasilien und Argentinien. Wo beide protzen und mit Superlativen um sich werfen, verhält sich das zweitkleinste Land Südamerikas ganz leise und strahlt eine ungeheure Ruhe und Zufriedenheit aus.

Apulien: Weiße Städte, Grotten und der Charme Baris

Der zweite Teil von Anikas Roadtrip durch Apulien führt von der wunderschönen Stadt Ostuni mit ihren weiß getünchten Häusern und einem Zwischenstopp in der „Grotte die Castellana“ über die Kleinstadt Polignano a mare, und ein Traum für alle Fotografen, zurück nach Bari. Soviel ist sicher: Es war nur ein Abschied auf Zeit.