Natururlaub – die schönsten Fleckchen Erde

Für die einen ist es die Besteigung des Vulkans Bromo auf der indonesischen Insel Java, für die anderen stundenlanges Schnorcheln im tiefblauen Wasser der paradiesischen Cook-Inseln. Der Inbegriff eines Traumurlaubs mag unendlich vielfältig sein, eines steht aber immer im Mittelpunkt: Die Natur. Jedes Land dieser Erde ist mit einem atemberaubenden Naturschauspiel gesegnet, jedes auf seine ganz eigene Art und Weise. Wir zeigen Dir die Schönheit von Georgiens Steppe, den Garten Eden Afrikas und den frostigen Reiz von Norwegens Schneebergen. Willkommen in Deinem Natururlaub!

Vancouver: Metropole und Wildnis

In kaum einer anderen Stadt ist man der Wildnis so nah wie in Vancouver. Der Blick durch die Häuserschluchten endet entweder im dunklen Blau des Pazifiks oder im satten Grün der Coast Mountains. Ob Surfen oder Skifahren – beides ist am gleichen Tag möglich. Unsere Bloggerin Eva ist in die Vielseitigkeit der Metropole eingetaucht.

Das sind die schönsten Island Highlights!

Schwarze Sandstrände, Schluchten, Wasserfälle und Eis soweit das Auge reicht: Kaum ein anderes Land ist bei Reisenden momentan so beliebt wie Island. Und das aus gutem Grund: Die kleine Insel im Europäischen Nordmeer hat in Sachen Abenteuer einiges zu bieten.

Simbabwe: Zu Besuch bei den majestätischen Victoriafällen

Die Victoriafälle im südlichen Afrika gehören zu den beeindruckendsten und größten Wasserfällen unserer Erde. Unter lautem Donnern stürzt hier der mächtige Sambesi River in eine schmale Schlucht. Wie unglaublich breit und riesig dieser Fluss eigentlich ist, erkennst du erst aus der Luft. Also: Ab in den Helikopter!

Echsen, Seelöwen, turtelnde Tölpel: Die Galápagos-Inseln

Jetzt werde ich doch etwas nervös. Galápagos könne man nur richtig auf einer Kreuzfahrt erleben, erklären die beiden Australier im Brustton der Überzeugung. Ein paar Tage später starten wir unser sechstägiges Insel-Hopping auf den Galápagos-Inseln. Und merken schnell: Die Australier sind ganz schön auf dem Holzweg.

Karpathos aktiv: Wandern auf alten Maultierpfaden

Alte Maultier- und Fußpfade durchziehen die raue und karge Landschaft, weiß strahlende Dörfer mit malerischen Kapellen schmiegen sich an die Berghänge – Naturliebhaber und Fans der ruhigen und einsamen Orte können auf der Insel Karpathos ein Stück ursprüngliches Griechenland am besten zu Fuß entdecken.

Die einsamen Badebuchten von Karpathos

Nicht einmal zwei Wochen würden ausreichen, um alle Strände von Karpathos zu sehen, erzählt mir der Besitzer des Kafe Skopi und lacht laut. Ich habe nur eine Woche, um die felsige Insel zwischen Rhodos und Kreta zu erkunden. Dabei ist Karpathos nicht einmal groß, bietet aber viele einsame Buchten, die zum Baden einladen.

Ecuador: Von kolonialen Städten und heißen Vulkanen

Ein Eldorado für Naturliebhaber, Gipfelstürmer, Meermenschen, Architekturfans und Kaffeejunkies – das ist Ecuador. Eine der schönsten Routen durch das facettenreiche Land führt entlang der „Straße der Vulkane“ von Quito nach Cuenca und weiter an den Pazifik. Bloggerin Alexandra zeigt uns die Highlights.