Als ich 2005 für vier Jahre nach Südamerika ging, habe ich angefangen, einen kleinen Blog für Freunde und Familie zu schreiben. Immerhin wollten und sollten sie wissen, was ich ca. 12.000 Kilometer von zuhause entfernt so trieb. Mittlerweile schreibe ich, wenn ich länger unterwegs bin.

Barbara Freund

Als ich 2005 für vier Jahre nach Südamerika ging, habe ich angefangen, einen kleinen Blog für Freunde und Familie zu schreiben. Immerhin wollten und sollten sie wissen, was ich ca. 12.000 Kilometer von zuhause entfernt so trieb. Mittlerweile schreibe ich, wenn ich länger unterwegs bin.

Als ich 2005 für vier Jahre nach Südamerika ging, habe ich angefangen, einen kleinen Blog für Freunde und Familie zu schreiben. Immerhin wollten und sollten sie wissen, was ich ca. 12.000 km von zuhause entfernt so trieb und jeder konnte somit selbst entscheiden, ob er oder sie mein „Latina-Leben“ mitverfolgen wollte. Mittlerweile schreibe ich, wenn ich länger unterwegs bin, wie z.B. während meines Roadtrips durch Australien für zwei Monate im Jahr 2015.

Welche Reisevorlieben hast Du?

Vollkommen unterschiedlich! Während ich früher ausschließlich mit dem Rucksack und öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs war, darf es mittlerweile auch mal luxuriöser sein. Es kommt auf das Reiseziel sowie die Reisebegleitung an. Fernziele steuere ich meist immer noch individuell mit dem Backpack an; beim Wellnessurlaub an der Ostsee dürfen es aber auch gern einmal 5 Sterne sein. Aber ein Schuss Adrenalin wie beim Fallschirmspringen oder Haitauchen sollte immer gern dabei sein!

Was machst und magst Du außer Reisen und Bloggen?

Familie, Freunde, Sport. Das trifft es wohl am besten. Und am besten in Kombination. Vor einigen Jahren habe ich den Triathlon für mich entdeckt und im letzten Jahr zum ersten Mal am „Tough Mudder“ teilgenommen. Somit findet man mich oft laufend an der Hamburger Alster oder auf dem Rennrad in den Blankeneser „Bergen“. Ich liebe meine Heimatstadt Hamburg und ihr kulturelles sowie kulinarisches Angebot – um mich wohl zu fühlen muss ich Gott sei Dank nie weit reisen.

Welches Reiseerlebnis wird Dir immer in Erinnerung bleiben?

Es gibt so viele, da kann ich mich kaum entscheiden… Meine allererste Ankunft in Lima wird immer besonders sein, immerhin wurde Peru zu meiner zweiten Heimat – dort habe ich fast vier Jahre lang gelebt. Aber auch mein Roadtrip durch Neuseeland oder die Tour durch Kolumbien haben viele positive Erinnerungen kreiert. Müsste ich mich entscheiden, wäre es wohl die nie endende Gastfreundschaft der Peruaner, die mich in ihre Familien und Freundeskreise aufgenommen haben. Das ist ein Erlebnis, das wohl ein Leben lang anhalten wird.