Thailand: Traum-Strände und so viel Meer

Thailand als Reiseziel ist für vieles bekannt: das leckere Essen, die faszinierende Kultur, aber auch die traumhaften, paradiesischen Sandstrände. Es gibt unzählige Orte im ganzen Land, wo ihr solche Strände finden könnt. Und Tobi von Home is where your Bag is verrät uns, wo wir diese finden.

Direkt zum Inhalt

Die schönsten Strände und Orte am Meer in Thailand sind schwierig festzulegen. Es ist natürlich auch Geschmacksache, ob es jemand lieber ruhig hat oder den Trubel mag. Wir gehen hier der Frage auf den Grund: Wo ist der Top-Strand in Thailand und wo kann man in Thailand am besten baden?

Auch auf dem Festland gibt es viele Möglichkeiten, tolle Strände zu finden. Aber unserer Meinung nach bieten die Inseln Thailands die besten Strände des Landes. Von der größten Insel Phuket bis hin zu kleinen Inseln wie Koh Lipe gibt es jede Menge für Strandliebhaber zu entdecken. Ob du sonnenbaden, einfach schwimmen oder schnorcheln möchtest – den richtigen Strand findest du in Thailand mit Sicherheit. Im Folgenden stellen wir dir 10 großartige Strände Thailands und sehenswerte Orte am Meer vor.

Koh Samui – Chaweng Beach

Die Insel Koh Samui liegt im südlichen Golf von Thailand und ist die zweitgrößte Insel des Landes. Sie ist ein beliebtes Ziel für Urlauber und begrüßt Gäste schon mit einem der beeindruckendsten Flughäfen der Welt. Der kleine Koh Samui International Airport wird derzeit nur von Bangkok Airways und wenigen anderen Airlines angeflogen.

Koh Samui gehört sicherlich dazu, wenn du an die schönsten Strände und Orte am Meer Thailands denkst. Von ruhigen Ortschaften wie Bang Por oder Maenam bis zu belebten Orten wie Chaweng oder Lamai gibt es für jeden Besucher den richtigen Fleck.

Auch Schnorcheln kannst du auf Koh Samui, wenn auch nicht an allzu vielen Orten. Die Coral Bay zwischen Chaweng und Lamai an der Ostküste wäre dafür prädestiniert. Ansonsten bieten sich die vielen Touren ins Samui Archipel oder in den Ang Thong Nationalpark an. Diese sind wahre Schnorchelparadiese.

Wo kannst du am besten baden auf Koh Samui? Auch wenn der Chaweng Beach wohl der berühmteste auf der Insel ist, ist er trotzdem nicht zu überladen mit Besuchern. Ein Favorit also auf der Insel zum Baden, vor allem, weil er sehr flach abfällt. Während viele Hotels in Chaweng direkt am Strand liegen, gibt es südlich aber auch öffentliche Zugänge für die Öffentlichkeit. Einziger Nachteil: Schattenplätze können rar werden, besonders an Wochenenden und Feiertagen.

Am besten du nutzt den Zugang bei dem SEEN Beach Club. Dort gibt es tolle Musik, Essen, einen großen Swimmingpool und eine entspannte Atmosphäre. Du musst ihn aber nicht nutzen und kannst auch einfach direkt an den Strand gehen. Auch dort gibt es Verpflegung mit Getränken. Oder probiere einen der berühmten Papayasalate Thailands von den Strandverkäufern.

Koh Phangan – Bottle Beach

Koh Phangan ist die Nachbarinsel von Koh Samui und weltweit vor allem wegen der monatlichen Full Moon Party bekannt. Viele Besucher vergessen dabei jedoch, sich auch den Rest der idyllischen Insel anzuschauen. Einige Strände von Koh Phangan zählen ohne Zweifel zu den wunderbarsten Stränden Thailands.

Selbst der allseits bekannte Haad Rin Beach, wo die Full Moon Party stattfindet, glänzt abseits der Party mit traumhaft weißem Strand, klarem türkisen Meer, tropischen Palmen und einer ruhigen Atmosphäre. Die Strände der Ost- und Nordküste eignen sich eher zum Baden als die an der Westküste der Insel. Eine größere Auswahl an Unterkünften hast du aber im Westen.

Eine Perle, die besonders heraussticht, ist der Haad Khuat (auch Bottle Beach genannt). Er ist derzeit nicht über einen befestigte Straße zu erreichen, das heißt du kannst ihn entweder auf einer Wanderung oder mit einem der Longtail Boote, z.B. von Chaloklum oder Thong Nai Pan, erreichen.

Vor Ort begrüßt dich dann ein langer, weißer Strand mit zwei Bungalow-Anlagen, wenig Besuchern und einer angenehmen Meerestiefe zum Schwimmen. Hier kannst du faulenzen, baden, etwas Leckeres essen (Meerblick inklusive) oder wenn dir nach mehr Aktivität ist, auch zu dem Viewpoint hinauf wandern.

Es ist definitiv einer der schönsten Viewpoints in Thailand, aber nicht ganz ungefährlich! Der Weg hinauf dauert etwa 30 Minuten. Die letzten Meter sind die gefährlichsten, da du über einen großen Felsen musst, wo es links und rechts nur den Abgrund gibt. Belohnt wirst du mit einer unvergesslichen Aussicht über das Meer, den Bottle Beach und die umliegende Dschungellandschaft von Koh Phangan. Ein Traum!

Koh Tao – Mango Bay

Die dritte der beliebten Inseln im Golf von Thailand ist Koh Tao. Besonders zum Tauchen und Schnorcheln zieht es viele Reisende dorthin. Die Unterwasserwelt vor Koh Tao kann sich sehen lassen und auch Tauchgebiete rund um die Insel kannst du dabei erkunden.

Die kleine Insel besitzt aber auch viele Strände und Orte am Meer. Von dem beliebten Sairee Beach bis in den Süden nach Chalok Baan Kao oder der Tanote Bay im Osten verteilen sich die Reisenden. Nachtleben findest du am erstgenannten Strand viel, der Rest der Insel ist dagegen deutlich ruhiger.

Im Norden der Insel, etwas versteckter, liegt die Mango Bay. Der Aufwand dorthin zu kommen ist etwas größer und deshalb bist du dort meist auch alleine. Wenn das Hotel vor Ort geschlossen hat, nimm dir am besten ausreichend Getränke oder einen Snack mit. Über Schotterpisten kannst du vorsichtig mit einem Roller bis zu den Treppen fahren, die schließlich zur Mango Bay führen.

Dort ist dann aber Laufen angesagt. Bergab ist das kein Problem, der Rückweg wird dagegen anstrengender. Aber es lohnt sich! Die Mango Bay hat einen kleinen Strand, den du nur mit einem Boot oder durch Schwimmen vom Hotel aus erreichen kannst. Das Highlight ist hier jedoch das Korallenriff in der Bucht. Perfekt zum Schnorcheln, da das Wasser klar und angenehm tief ist um die vielen bunten Fische zu beobachten.

Krabi – Chicken Island/Koh Poda

Die Inseln vor der Küste von Krabi haben einige der schönsten Strände Thailands zu bieten. Du kannst sie alle auf den sogenannten Island Touren entdecken, wo ein ganzes Programm geplant ist, inklusive Essen und Ausrüstung zum Schnorcheln. Dabei sind dann z.B. Hong Island, Koh Poda, Chicken Island oder der Phra Nang Cave Beach.

Wenn du die Inseln von Krabi auf eigene Faust besuchen möchtest, dann ist Ao Nang (Krabis touristische Hochburg) ein sehr guter Ausgangspunkt. Hier gibt es Longtailboote, die dich günstig zu den Inseln und auch zurück bringen. Doch musst du dich vorab entscheiden, auf welche der Inseln es gehen soll und wirst entsprechend zum richtigen Boot geführt.

Eine Empfehlung ist die Insel Chicken Island, auch Koh Gai genannt. Während die meisten Ausflüge nach Koh Poda gehen, ist hier meist nicht so viel los. Am südlichen Ende der Insel gibt es einen Felsen, der an den Hals und Kopf eines Huhns erinnert, daher der Name. Dein Bootsfahrer zeigt dir das bestimmt gerne, bevor es an Land geht.

Auf Chicken Island in Thailand kann man wunderbar an einem der Strände im Meer baden.
Chicken Island Auch auf Chicken Island kann man wunderbar im Meer baden.
airline partner
Partner
Mit Lufthansa von München direkt nach Thailand

 

Der Sand auf Chicken Island mag nicht ganz so fein sein, wie der auf Koh Poda. Aber Baden lässt es sich hier auch sehr gut. Dafür gibt es zusätzlich einen tollen Viewpoint mit Aussicht auf Koh Poda, die Küste Krabis und Koh Tub. Letztgenannte ist die Insel direkt nebenan, die du bei Ebbe über eine Sandbank erreichen kannst.

Der Besuch kostet dich insgesamt 300 Baht pro Person (umgerechnet derzeit etwa 8 Euro) für das Longtailboot sowie eine Nationalpark-Gebühr von 200-400 Baht (umgerechnet derzeit etwa 5 bis 10 Euro). Je nach Saison können die Kosten variieren.

Railay – Railay Beach West

Die Halbinsel von Railay ist schon lange kein Geheimtipp mehr bei Reisenden, gehört aber sicher zu den tollsten Stränden und Orten am Meer, nicht nur in der Region Krabi. Du kannst Railay entweder von Ao Nang oder Krabi Town mit einem Boot erreichen, andere Wege führen nicht dorthin.

Railay besteht im Endeffekt aus einem kleinen Dorf und drei Stränden, dem Railay Beach West, Railay Beach East und Phra Nang Cave Beach. Der Railay Beach West ist einer der beliebtesten Strände Krabis, obwohl er besonders auch von Tagesausflüglern sehr gut besucht ist.

Wenn du nur an paradiesische Strände denkst, an weißen Sand und türkises Meer, dann würde der Railay Beach West für viele oft nicht dazu zählen. Doch hier macht vor allem die herrliche Landschaft die Musik. Schroffe Kalksteinfelsen und Klippen, Palmen, kleine süße Affen (Brillenlanguren) oder Höhlen tragen allesamt zur einzigartigen Kulisse bei.

Ein Ort, den du ebenfalls nicht verpassen solltest, ist der Railay Viewpoint mit einer traumhaften Aussicht über die Halbinsel, den Tonsai Beach nebenan und die Weite des Ozeans. Der Aufstieg ist durch die anfängliche Kletterpartie etwas anstrengend, aber lohnenswert. Festes Schuhwerk ist absolut empfohlen!

Phuket – Laem Singh Beach

Im Südwesten von Thailand liegt Phuket, die größte Insel von Thailand. Bei Pauschaltouristen ist Phuket ziemlich beliebt, besonders die Strände an der Westküste wie Karon, Kata oder Patong. Dort herrscht nicht nur viel Trubel am Strand, sondern es gibt auch ein ausschweifendes Nachtleben.

Wenn du Reisende fragst: "Wo ist es in Thailand am schönsten zum Baden?”, dann bekommst du oft diese Strände als Antwort, zumindest wenn es um Phuket geht. Aber auch wenn Thailands größte Insel gut besucht ist, gibt es immer noch eine Reihe von einsamen Stränden, die nur wenige Besucher sehen.

Einer dieser Strände liegt ebenfalls an der Westküste nördlich des berühmten Strandes von Patong, genauer gesagt zwischen den Orten Kamala und Surin. Dort befindet sich auch der der Laem Singh Viewpoint, von dem aus du einen wunderbaren Ausblick auf den Strand hast.

Um zum Strand zu gelangen, musst du entweder einen etwas versteckten Pfad von der Straße nehmen oder eines der Longtail Boote am Surin Beach chartern. Diese bringen dich für 100 Baht in 10 Minuten zum Laem Singh Beach. Mit Glück zur richtigen Jahreszeit (außerhalb der Hochsaison) könntest du den Strand sogar für dich ganz alleine haben. So etwas gibt es auf Phuket ganz selten.

Khao Lak – Thap Tawan Beach

Die Region Khao Lak erstreckt sich über einen langen Küstenstreifen und erlangte traurige Berühmtheit durch den Tsunami im Dezember 2004. Auch heutzutage kannst du vor Ort immer noch Gedenkstätten besuchen und etwas über die traurigen Schicksale erfahren.

Khao Lak ist jedoch nicht nur ein Ort, sondern eine ganze Reihe von schönen Stränden und Dörfern am Meer. Die meisten Besucher lassen sich in Bang La On oder Bang Niang nieder, wo du somit auch die meisten Restaurants und Unterkünfte findest. Alles verteilt sich aber meist entlang der Hauptstraße von Khao Lak, die in den Norden führt.

An so gut wie jedem Strand findest du Übernachtungsmöglichkeiten. Am Thap Tawan Beach, der zu einem der schönsten Strände von Khao Lak zählt, findest du sogar 5-Sterne-Unterkünfte. Dort erwarten dich Luxus, jede Menge Palmen und ein traumhafter Strand mit weißem Sand und türkisfarbenem Wasser, das zum Baden einlädt.

Genauer gesagt, liegt der Strand zwischen den Baan Nam Khem und Bang Sak. Selbst wenn du deine Unterkunft nicht hier wählst, lohnt sich ein Besuch, z.B. um in einem der Strandrestaurants zu essen. Du findest sogar unbebaute Strandabschnitte ohne Besucher. Einziger Nachteil ist hier, dass Schattenplätze rar sind.

Koh Phayam – Monkey Bay

Nicht weit entfernt von der Grenze zu Myanmar im Westen Thailands, liegt Koh Phayam. Sie ist eine kleine Inselperle, die bis heute von den Touristenmassen verschont geblieben ist. Die Atmosphäre der Insel versprüht immer noch einen Charme, wie Thailand vor 20 Jahren oder mehr. Alles läuft ganz entspannt und ohne Hektik ab.

Viele Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten gibt es auf der Insel nicht. Aber das ist auch nicht der Grund, warum die meisten Besucher herkommen. Es sind vor allem die Ruhe, die naturbelassenen Strände sowie der Vibe von Koh Phayam. Trotzdem kannst du ein paar Dinge unternehmen wie Surfen, Dschungel-Wanderungen, Yoga oder du genießt den Strand zum Baden und Relaxen. Schnorcheln kannst du bei einer der angebotenen Touren, da direkt um Koh Phayam keine nennenswerten Gebiete vorhanden sind.

Die beiden Hauptstrände sind der Buffalo Bay und Long Beach. Hier ist recht viel los (falls das überhaupt so genannt werden kann), denn auch die meisten Unterkünfte der Insel befinden sich an diesen Buchten. Am Long Beach warten wunderbare Sonnenuntergänge auf Romantiker, Yogis und Ruhesuchende.

Im Norden von Koh Phayam liegt einer der schönsten Strände: Ao Kwang Peeb, auch Monkey Bay genannt. Vor Ort ist es sehr ruhig, was wohl daran liegt, dass die Anfahrt wegen der unbefestigten Straße nichts für Anfänger ist. Der Strand macht seinem Namen alle Ehre, wenn es um die Fauna geht. Mit etwas Glück lassen sich unterschiedlichste Affenarten in den Bäumen beobachten.

Die naturbelassene Bucht mit feinem Sand bietet sich hervorragend zum Baden, Schwimmen und Sonne tanken an. Oft kann es passieren, dass die Monkey Bay menschenleer ist und du den Strand für dich alleine hast. Auf Koh Phayam ist dies einer der Orte zum Baden, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Koh Mook – Charlie Beach

Zwar ist Koh Mook nicht mehr der ultimative Geheimtipp, aber nichtsdestotrotz ist die Insel der Region Trang immer noch weit entfernt vom Massentourismus. Wenn du nach aufregendem Nachtleben suchst, bist du hier verkehrt. Wenn du Ruhe, Natur und tolle Strände möchtest, ist Koh Mook die richtige Insel. Es gibt nur wenige Bankautomaten, keinen 7-Eleven und sogar der Strom ist nicht durchgehend verfügbar. Die Uhren laufen auf der Insel definitiv noch langsamer.

Langeweile kommt jedoch nicht auf, wenn du dir die Umgebung angucken möchtest. Bootstouren nach Koh Kradan oder Koh Ngai sollte jeder gemacht haben. Aber auch die Smaragdhöhle mit einem Strand im Inneren, den du nur durch eine dunkle Höhle erreichst, ist ein Abenteuer wert.

Während die meisten Touristen den Sivalai Beach aufsuchen, dessen Landzunge weit ins Meer ragt, solltest du den Charlie Beach nicht vernachlässigen – einer der sehenswertesten Strände Thailands, die du in Trang besuchen kannst.

Vom Inseldorf aus lässt sich die Bucht zu Fuß in 20-30 Minuten erreichen. Alternativ bieten Motorbike-Taxis ihre Dienste für wenig Geld an. Vor Ort ist in der Regel nicht viel los, denn das ortsansässige Resort ist geschlossen worden. Eingebettet in Natur und riesigen Felsen, findest du hier weichen Sandstrand, der sich auch gut zum Baden anbietet.

Tipp: Auf der linken Seite des Strandes hast du vom kleinen Viewpoint eine beeindruckende Aussicht über den Charlie Beach, das Meer und Koh Kradan in der Ferne.

Koh Lipe – Pattaya Beach

Die Insel Koh Lipe liegt sehr weit südwestlich, dicht an der Grenze zu Malaysia und ist nur mit einem Boot zu erreichen. Einen Flughafen hat sie nicht. Die Strände der Insel sind allesamt fantastisch und es ist schwer, sich auf einen schönsten Strand festzulegen.

Die meisten Touristen bevorzugen den Sunrise Beach (Haad Chao Ley), wo du vor der Küste ein wenig schnorcheln kannst und eine tolle Aussicht auf die Nachbarinsel Koh Adang hast. Auch die Sandbank, die sich bei Ebbe zeigt, ist sehr beliebt als Fotomotiv. Ein großer Teil des Strandes ist jedoch oft von Longtailbooten und ankommenden Speedbooten mit neuen Gästen belegt.

Das Leben tickt noch etwas anders auf der kleinen Insel und so musst du oft zu Fuß gehen, denn motorisierte Fahrzeuge gibt es sehr wenige. Aber das macht nichts, denn bis auf die Walking Street mit Restaurants und Bars, dreht sich auf Koh Lipe alles um das Leben am Strand.

Zu den coolsten Stränden in Thailand zählt auf definitiv der Pattaya Beach. Du erreichst ihn direkt über die Walking Street an der Südküste von Koh Lipe. Er zieht sich über 1,5 Kilometer mit traumhaftem weißem Sand, einige coolen Beach Bars, Hotels und einsamen Fleckchen. Zum Baden ist es herrlich, der Strand fällt flach ins Wasser ab, wo du keine Steine sondern nur sanften Untergrund findest.

Schnorcheln steht am Pattaya Beach zwar nicht auf der Tagesordnung, aber dafür gibt es genug andere Alternativen auf Koh Lipe. Auch wenn es zur Hauptsaison etwas voller am Strand werden kann, ist die lange Bucht absolut ein Highlight der Insel, wenn es um paradiesische Strände geht.

Koffer schon gepackt? Oder noch mehr Tipps? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!